Navigation

Skiplink navigation

Formel-1-Fahrer Hamilton wegen Fahrstil angezeigt

Die Schweizer Strassenopfer-Stiftung hat den britischen Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton bei der Genfer Justiz angezeigt. Roadcross fordert, dass dem im Genfer Vésenaz wohnenden Rennfahrer wegen seines Fahrstils auf Schweizer Strassen der Führerausweis entzogen wird.

Dieser Inhalt wurde am 23. Juni 2010 - 14:41 publiziert

Die Anzeige von Roadcross richtet sich auch gegen Hamiltons Freundin Nicole Scherzinger. Grund für die Anzeige sind Zitate von Scherzinger in der britischen Boulevard-Zeitung The Sun. "Wir würden aus der Schweiz ausgewiesen, wenn bekannt würde, wie schnell wir hier schon gefahren sind", heisst es im Artikel.

Die Sängerin der Gruppe Pussycat Dolls gab auch an, den Wagen mit den Knien zu steuern und sich während der Fahrt zu schminken. Gemäss Roadcross hat Hamilton durch seine Fahrweise bereits einmal einen Unfall verursacht, weil er ein Stoppsignal missachtet hatte. Verletzt worden sei bei der Kollision niemand, hiess es.

In den Augen von Roadcross sollten sich bekannte Persönlichkeiten ihrer Vorbildfunktion bewusst sein und im Strassenverkehr ein beispielhaftes Verhalten an den Tag legen.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen