Hermann Maier gewinnt Super-G von Kitzbühel

Der "Herminator" einmal mehr oben auf dem Siegerpodest. Keystone

"Herminator" Hermann Maier holte im Super-G von Kitzbühel den Sieg für das Österreichische Team. Der Neuenburger Didier Cuche fuhr auf den 7. Rang. Es gab zahlreiche Ausfälle. Davon waren mehrere Schweizer betroffen.

Dieser Inhalt wurde am 19. Januar 2001 - 14:50 publiziert

Die Österreicher feierten einen dreifachen Triumph: Josef Strobl wurde 2. vor seinem Teamgefährten Werner Franz.

Bester Schweizer war Didier Cuche auf Rang 7. Silvano Beltrametti erreichte Rang 12.

Das Rennen war von zahlreichen Ausfällen gezeichnet. Davon blieben auch die Schweizer nicht verschont. Der Reihe nach schieden Paul Accola, Steve Locher, Didier Defago, Bruno Kernen und Franco Cavegn aus.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen