IV-Revision ist erfolgreich

Die 5. Revision der Invalidenversicherung (IV) ist laut dem Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) auf Kurs. Die Früherfassung sei ein Erfolg und die Zahl der Neurenten habe abgenommen, heisst es ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Reform.

Dieser Inhalt wurde am 12. September 2008 - 11:55 publiziert

Früherfassung und -intervention sind die Eckpfeiler der 5. IV-Revision, die dem Grundprinzip "Eingliederung vor Rente" folgt. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gingen bei den IV-Stellen laut BSV 4700 Meldungen für die Früherfassung ein.

Von schnellen Unterstützungsmassnahmen zur Erhaltung des Arbeitsplatzes profitierten 2200 Personen. 200 Personen wurden mit Integrationsmassnahmen auf die berufliche Eingliederung vorbereitet und 100 Arbeitgebern wurden Einarbeitungszuschüsse gewährt.

Die Zahl der neu zugesprochenen Renten lag im ersten Semester 2008 bei 9200 und damit 35% tiefer als im ersten Halbjahr 2003 mit dem Maximum von 14'500 Neurenten. Langsam vermindert sich auch der Bestand der IV-Rentner. Umgerechnet auf Vollrenten betrug er Ende Juni 251'200, etwas mehr als 5% der Bevölkerung.

Dennoch bleibt laut BSV ein zusätzlicher Finanzierungsbedarf. Das Defizit in den ersten sechs Monaten beträgt 0,8 Mrd. Franken. Für das ganze Jahr wird mit einem Minus von 1,4 Mrd. gerechnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen