Lausanne - Celje: Glanzloses 0:0 gegen harmlose Gäste

Der Lausanner Loic Cheveriat versucht die Abwehr der Slowenen zu durchbrechen. Keystone

Ohne zu glänzen hat Lausanne im UI-Cup die nächste Runde erreicht. Das Team von Radu Nunweiler kam auf der Pontaise vor 1'450 Zuschauern gegen Celje (Sln) nicht über ein 0:0 hinaus, wegen der Auswärtstor-Regel zogen die Romands aber doch in die nächste Runde ein.

Dieser Inhalt wurde am 22. Juli 2001 - 07:46 publiziert

Lausanne spannte seine wenigen Anhänger gegen den bescheidenen slowenischen Vertreter unnötig lange auf die Folter. Nachdem sie die Anfangsphase dominiert hatten, liess sich das NLA-Schlusslicht von den oft überhart einsteigenden Gästen beeindrucken und agierte deshalb oft zögerlich. Löbliche Ausnahme war Chaveriat, der verschiedentlich für Unruhe in der Celje-Abwehr sorgte.

Das Glück der Platzherren war, das die Gäste äusserst harmlos waren. Obwohl sie unter allen Umständen skoren mussten, kamen sie kaum je gefährlich in die Nähe des von Zetzmann gehüteten Lausanne- Tores, auch ein "Lucky Punch" drohte nicht wirklich. Die einzige Schrecksekunde ergab sich, als Zetzmann eine Flanke falsch berechnete und durch den Strafaum irrte, Krznik schoss aber über das leere Tor.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen