Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

Stabile Schwangerschaftsabbruch-Rate

In der Schweiz sind im letzten Jahr 10'848 Schwangerschaftsabbrüche gemeldet worden. Das sind etwas mehr als im Vorjahr, aber weniger als noch vor acht Jahren. Die Abbruchrate blieb stabil und liegt tiefer als in den meisten europäischen Ländern.

2007 hatte das Bundesamt für Statistik (BFS) 10’645 Schwangerschaftsabbrüche registriert. Die Zahlen stützen sich auf Angaben der kantonalen Gesundheitsämter. 2000 lag die Zahl der Abtreibungen noch bei 12’312.

2008 gab es laut dem BFS im Schnitt 6,9 Abbrüche pro 1000 Frauen im gebärfähigen Alter oder 141 Abbrüche pro 1000 Geburten. Diese Rate ist seit einigen Jahren stabil. 2002, als die Fristenregelung beim Schwangerschaftsabbruch eingeführt wurde, lag diese Rate noch bei 7,7 Abbrüchen auf 1000 gebärfähige Frauen.

Im Vergleich zu den Nachbarländern sind die Abbruchraten in der Schweiz tief. Frankreich weist eine Rate von 17,2 Abbrüchen pro 1000 Frauen auf, Italien 10,6 und Deutschland 7,1.

Auch die Abbruchrate bei Jugendlichen (15-19 Jahre) ist in der Schweiz relativ gering: Sie beträgt rund 5 Abbrüche pro 1000 Jugendliche – gegenüber 16,6 in Frankreich, 7,3 in Italien und 3,6 in Deutschland.

70% der Schwangerschaftsabbrüche erfolgen während der ersten acht Schwangerschaftswochen und 25% zwischen der 8. und der 12. Woche. Nur 5% der Eingriffe erfolgen später.

swissinfo.ch und Agenturen

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft