Migros mit mehr Betriebs-, aber weniger Reingewinn

Der Reingewinn des grössten Schweizer Detailhändlers, des Migros-Konzerns, hat sich im Vergleich zu 2006 um 4,5% auf 801 Mio. Franken reduziert.

Dieser Inhalt wurde am 02. April 2008 - 11:54 publiziert

Dass der Reingewinn nachgeben würde, sei absehbar gewesen, sagte Migros-Chef Herbert Bolliger, weil ausserordentliche Finanzerträge wie 2006 in Berichtsjahr weggefallen seien.

Das Betriebsergebnis konnte jedoch 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 10,1% auf 1,043 Mrd. Franken erhöht werden. Der Gruppenumsatz wuchs um 6,2% auf 22,7 Milliarden.

Der Detailhandelsumsatz für sich alleine genommen stieg trotz weiterer Preissenkungen im Kerngeschäft um 5,9% auf 18'5 Milliarden.

1/4 Marktanteil

Durch den Zusammenschluss mit Denner ist der Marktanteil der Migros-Gruppe in der Schweiz von 17,9 auf 18,4% gestiegen. Im Food-Bereich stieg er sogar von 23,9 auf 25,1%.

Der Start ins neue Jahr ist laut Bolliger erfolgreich verlaufen. Per Ende März wuchs der Detailhandel der Migros-Gruppe um 4%.

Bolliger geht davon aus, dass die ganze Migros-Gruppe im Jahr 2008 wegen der Denner-Übernahme und einer Verkaufsflächen-Expansion ein Wachstum von insgesamt rund 10% aufweisen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen