Navigation

Out für Federer

Keystone

Bitteres Comeback für Roger Federer als Daddy: Er ist im Viertelfinal von Montreal am Franzosen Jo-Wilfried Tsonga gescheitert. Federer unterlag im Viertelfinal dem als Nummer 7 gesetzten Franzosen 6:7 (7:5), 6:1, 6:7 (3:7).

Dieser Inhalt wurde am 15. August 2009 - 10:31 publiziert

Roger Federer hat in seinem ersten Turnier als Vater den Einzug in den Halbfinal verpasst. Er scheiterte in Montreal am Franzosen Jo-Wilfried Tsonga, nachdem der Basler bereits wie der sichere Sieger auf dem Platz stand.

Während die Weltnummer 1 im Auftaktsatz einige Mühe bekundete und prompt im Tie-Break verlor, gelang Tsonga im zweiten Satz kaum etwas wunschgemäss. Der Franzose lag schon nach wenigen Minuten 0:3 zurück, ehe er sich wegen Schmerzen medizinisch behandeln lassen musste.

Die Pause half, der Franzose kam zurück ins Spiel. Zwar verlor er den zweiten Satz und musste sich im dritten gleich zu Beginn den Aufschlag abnehmen lassen. Nach einem weiteren Aufschlagsgewinn kam jedoch mehr und mehr Federer in Bedrängnis. Wie zu Beginn der Partie war der Franzose erneut klar der bessere Mann auf dem Platz.

Tsonge trifft nun im Halbfinal auf den Schotten Andy Murray.

Wenige Stunden nach Roger Federers Out verlor das Masters-1000-Turnier in Montreal seine zweite Hauptattraktion: Der Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal unterlag dem Argentinier Juan Martin Del Potro 6:7 (5:7), 1:6.

swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.