Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Doris Leuthard an der Expo in Shanghai

Der Schweizer Tag an der Weltausstellung in Shanghai hat unter einem schlechten Omen begonnen. Der Unfall mit einer Sesselbahn im Schweizer Pavillon von letztem Montag wirft einen Schatten auf die Feierlichkeiten, an denen die Bundespräsidentin teilnimmt.

Bei plötzlich einsetzendem Regen war am Montag ein Sessel ins Rutschen geraten und in den nächsten Sessel geprallt. Eine 34-jährige Chinesin brach sich dabei den Fuss.

Bundespräsidentin Doris Leuthard wird die Sesselbahn nicht testen, wie es gemäss Agenda für den dritten Tag ihres Besuches in China vorgesehen gewesen wäre.

Der Betrieb sei nach dem Zwischenfall vom Montag eingestellt worden. Der Unfall werde untersucht und entsprechende Massnahmen würden eingeleitet, teilten die Verantwortlichen des Schweizer Pavillons mit.

Der Vorfall hat dem Image des Pavillons geschadet. Der Sessellift – er war bisher die grosse Attraktion und lockte zahlreiche Besucher an – sollte die helvetische Kompetenz bei dieser Technologie demonstrieren und die Harmonie zwischen Stadt und Land zum Ausdruck bringen.

Bereits im Mai hatte die Sesselbahn mit technischen Problemen zu kämpfen.

Die Schweizer Delegation wird den Städte-Pavillon trotzdem besuchen.

Bundespräsidentin Doris Leuthard befindet sich zur Zeit auf einer 5-tägigen Chinareise.

swissinfo.ch und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×