Gesundheitspolitik Elektronisches Patientendossier steht vor der Einführung

Ob Blutzuckerspiegel, Röntgenaufnahmen oder Allergieprobleme: In der Schweiz sollen in Zukunft sämtliche Daten von Patienten in elektronischen Dossiers abrufbar sein. Ärzte, Spitäler, Pflegezentren und der Patient selber sollen Einsicht in das sogenannte Patientendossier haben. Das entsprechende Gesetz tritt am kommenden Samstag in Kraft.

Andere europäische Länder kennen die Praxis bereits, so zum Beispiel Estland. Bei ihrem Besuch in Tallinn am Dienstag liess sich Bundespräsidentin Doris Leuthard zeigen, wie die Patienten in Estland ihre Gesundheitsdaten verwalten und bestimmen können, wer darauf zugreifen darf.

Genau das strebe der Bundesrat auch in der Schweiz an, sagte Leuthard. In der Schweiz habe man immer noch das Gefühl, die elektronischen Patientendossiers seien mit dem Datenschutz nicht vereinbar. Das Beispiel Estland zeige aber, dass die Daten mehrfach gesichert seien, so Leuthard.

×