Navigation

Skiplink navigation

Riverrafting: Zweite Verletzte gestorben

Auch die zweite Frau, die am Freitag bei einem Riverrafting-Unfall in der Lütschine im Berner Oberland verletzt worden war, ist gestorben.

Dieser Inhalt wurde am 20. Juli 2009 - 16:28 publiziert

Das zuständige Untersuchungsrichteramt und die Kantonspolizei Bern teilten mit, dass die 28-jährige Amerikanerin am Montagmorgen im Spital ihren Verletzungen erlegen sei. Das erste Opfer, eine 20-jährige Australierin, war kurz nach dem Unfall gestorben.

In die Schweiz gereiste Angehörige der beiden verunglückten Frauen werden vom Care Team des Kantons Bern betreut.

Die zwei Frauen waren am Freitagnachmittag beim Riverrafting in der Lütschine bei Wilderswil gekentert und von Führern aus nachfolgenden Booten gerettet worden. Sie waren vor Ort wiederbelebt und anschliessend in eine Spezialklinik geflogen worden.

Im Sommer 2008 war es im Berner Oberland zu einem schweren Riverrafting-Unfall von Angehörigen der Schweizer Armee gekommen. Vier Soldaten ertranken nach dem Passieren hoher Schwellen, bei dem mehrere Schlauchboote gekentert waren. Ein fünftes Opfer wurde bis heute nicht gefunden.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen