Navigation

Schweizer Detailhandel in Hochform

Nicht nur die Grossverteiler, auch die kleinen Läden legten 2007 zu. Keystone

Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sind 2007 so stark gestiegen wie seit 10 Jahren nicht mehr. Insgesamt legten sie um 4 % auf knapp 38 Milliarden Franken zu.

Dieser Inhalt wurde am 01. Februar 2008 - 13:40 publiziert

Überdurchschnittlich gestiegen sind im Bereich Nahrungsmittel der Absatz von Fertiggerichten und Geflügel. Besonders begehrt waren auch Kosmetik- und Gesichtspflegeprodukte.

Zu den Gewinnern bei den Lebensmitteln (+3,3%) zählen Convenience-Produkte wie Fertiggerichte, abgepackte Sandwichs, Fertigsalate und Salatsaucen.

Diese Produkte legten wertmässig um 6,2% zu, wie der am Freitag veröffentlichte GfK Markt Monitor Schweiz des Marktforschungsinstituts IHA-Gfk zeigt.

Einzig die gekühlten Pizzen konnten mit dem Rest dieses Sortiments nicht mithalten. Ihr Umsatz ging um 3,0% zurück.

Die Molkereiprodukte verzeichnen ein Plus von unterdurchschnittlichen 2%. Im Metzgereibereich (+4,4%) stieg Geflügel in der Gunst des Konsumenten.

Nach dem Umsatzeinbruch, bedingt durch die Vogelgrippe, langten Schweizerinnen und Schweizer nun wieder mehr zu und sorgten in den Detailhandelskassen für ein Plus von 18%.

Sportgetränke immer populärer

Bei den Getränken (+4,5%), die ebenfalls zum Bereich Food zählen, legten die alkoholischen Angebote leicht mehr zu (+5%) als jene ohne Alkohol (+3%).

Das stärkste Wachstum bei den Getränken verzeichnen die Sportgetränke (inkl. isotonische Getränke) mit einem Plus von 23,1%.

Rückläufig entwickelten sich dagegen Eistee und Mineralwasser. Mengenmässig habe der Mineralwasser-Absatz zwar zugenommen, doch der Preiskampf drücke den Markt ins Minus, schreibt das Marktforschungsinstitut.

Wasch- und Reinigungsmittel sowie Körperpflege-Produkte, aber auch Tierfutter zeigen ein Plus von 3,6%. Kosmetikartikel legten um 9% zu, jene für die Gesichtspflege um 8%.

Auch Möbel stark im Plus

Der NonFood-Markt (Unterhaltung, Elektronik, Haushalt, Bekleidung) verbucht mit einem Wachstum von 5,5% das deutlichste Plus von allen drei Hauptbereichen. Vor allem Möbel, insbesondere Betten, Schränke und Tische, weisen mit 10% hohe Zuwachsraten aus.

Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Neuentwicklung der IHA-GfK Schweiz in Zusammenarbeit mit 19 Detailhändlern. Die Publikation erscheint vierteljährlich.

swissinfo und Agenturen

Kontext

IHA-GfK Schweiz ist mit einem Marktanteil von mehr als 30% das führende Institut der Schweizer Marktforschung.

Die Organisation ist seit 50 Jahren aktiv und zählt 270 Vollzeitbeschäftigte am Hauptsitz in Hergiswil (NW).

IHA-GfK Schweiz ist Teil der internationalen GfK-Gruppe mit Hauptsitz in Nürnberg.

Diese ist das mit einem Umsatz von 1,1 Mrd. Euro das viertgrösste Marktforschungsunternehmen weltweit mit 130 Unternehmen in 70 Ländern.

End of insertion

Detailhandel 2007

insgesamt: + 4% (auf 37,8 Mrd. Fr.)

Food-Markt: +3,3%
Fertiggerichte: + 6,2 %
Molkerei: + 2%
Metzgerei: + 4,4%
Frischgeflügel: + 18 %
Getränke: + 4,5%

Near-Food (Reinigungsmittel + Körperpflege): + 3,6%
Kosmetikartikel: + 9%

Non-Food: + 5,5%
Möbel: + 10%

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.