Swissair Aktien stark - Sabena-Chefs im Gegenwind

An der Generalversammlung gelang es Verwaltungsrats-Präsident Mario Corti, die Anleger zu überzeugen. Keystone

Am Tag nach der Generalversammlung sind die Aktien des neu in Swissair Group umbenannten Luftfahrtkonzerns um mehr als zehn Prozent gestiegen. Analysten warnen allerdings vor einer Euphorie. Bei der Sabena wurde derweil der Verwaltungsrat nahezu ausgewechselt.

Dieser Inhalt wurde am 26. April 2001 - 21:54 publiziert

Einen Liquiditätsengpass hat der krisengeschüttelte Flugkonzern Swissair vorerst nicht zu befürchten. Er erhält von der Citibank, der Credit Suisse First Boston und der Deutschen Bank eine Mrd. Franken Kredit.

Die UBS beteiligte sich nicht an dieser Finanzspritze. "Wegen bestehender Unklarheiten über die zu finanzierende Strategie haben wir uns entschieden, zur Zeit keine Neugeld-Verpflichtungen einzugehen", sagte UBS-Sprecherin Eveline Müller.

Dies bedeute aber nicht, dass sich die UBS zurückziehe. "Wir werden uns bei den Sanierungsbemühungen konstruktiv einbringen", sagte Müller weiter. Im Vordergrund stehe die Suche nach Lösungen, um die Eigenkapitalbasis zu stärken.

Die Eigenkapitalquote der Swissair-Group liegt derzeit bei rund sechs Prozent. Laut Analysten ist eine Erhöhung auf 30 Prozent nötig. Wie dies gelingen kann, blieb indes ungewiss. Diese Frage sei an der Generalversammlung nicht beantwortet worden, sagte Regina Anhorn, Analystin bei der Bank Lombard Odier.

Die Frage der Rekapitalisierung ist auch aus Sicht von Patrik Schwendimann, Analyst bei der Zürcher Kantonalbank, noch unklar. Unsicherheiten gebe es bei der Zukunft von Sabena und dem Geschäft in Deutschland, wo die Swissair am Charterflieger LTU beteiligt ist.

Dennoch legten die Swissair-Aktion an der Schweizer Börse SWX um 9,9 Prozent auf 122 Fr. zu. Der Swiss Market Index ging derweil um 0,1 Prozent zurück.

Sabena-Verwaltungsrat erneuert

An der Aktionärsversammlung der belgischen Fluggesellschaft Sabena, die einen Tag nach der Swissair-Generalversammlung in Brüssel stattfand, wurde der Verwaltungsrat nahezu ausgewechselt.

Keine Décharge für Reutlinger und Bruggisser

Nur die beiden SAir-Vertreter Bénédict Hentsch und Georges Schorderet wurden bestätigt. Zwei weitere SAir- und vier belgische Vertreter wurden neu eingesetzt. Neuer Verwaltungsratspräsident von Sabena ist Fred Chaffart. Der 64-jährige Belgier löst Valère Croes ab, der zurücktrat. Den früheren SAir-Leuten Paul Reutlinger und Philippe Bruggisser wurde keine Décharge erteilt.

Damit bleibt die Tür für allfällige juristische Untersuchungen offen. Das Handelsgericht von Brüssel hatte bereits am Vortag einem Begehren von Sabena-Piloten stattgegeben und einen Gerichtsexperten mit dem Durchleuchten der Sabena- und Swissair-Bücher beauftragt.

sSwissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen