Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Tote bei Car-Unglück am Grossen St. Bernhard

Mindestens zwei Personen, darunter der 81-jährige Chauffeur, sind am Dienstag bei einem Carunglück am Grossen St. Bernhard getötet worden. Über 20 Personen - offenbar Schweizer Juventus-Fans - wurden laut der italienischen Polizei verletzt.

Der Reiseveranstalter Ouest voyages aus Renens (VD) bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA den Tod ihres Aushilfsfahrers. Dieser war mit seinem Bus bei Etroubles (I) nahe Aosta von der Strasse abgekommen und in ein Haus geprallt. Die Verletzten wurden mit Ambulanzen und Helikoptern ins Spital Aosta überführt.

Bei den Verletzten handelt es sich offenbar um Juventus Turin-Fans aus Neuenburg. Sie wollten gemäss der italienischen Agentur Ansa in Turin das Champions-League-Spiel gegen Real Madrid besuchen. Der Bus war in Neuenburg um 13 Uhr mit über dreissig Fans an Bord losgefahren.

Die Transportgesellschaft Ouest voyages habe diese Fahrt mit dieser Fangruppe schon oft gemacht, sagte eine Angestellte des Unternehmens.

Ouest voyages wurde vor vier Jahren gegründet und ist auch unter dem Namen Hirschi Voyages bekannt. Das Unternehmen hat einen festen Fahrer, den Patron und wird von Aushilfsfahrern unterstützt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.