Navigation

Skiplink navigation

Kühne + Nagel: ein Fünftel weniger Gewinn

Der Logistik-Konzern Kühne + Nagel hat im Krisenjahr 2009 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Das Unternehmen verdiente unter dem Strich 467 Mio. Franken. Das sind 20,2 Prozent weniger als im Vorjahr.

Dieser Inhalt wurde am 01. März 2010 - 08:57 publiziert

Schuld ist eine ausserordentliche Rückstellung im Zusammenhang mit einem Kartellrechts-Verfahren in den USA in der Höhe von 35 Mio. Franken, wie das zu den Weltmarktführern gehörende Schweizer Unternehmen am Montag mitteilte.

Kühne + Nagel geht in dem Verfahren von einem aussergerichtlichen Vergleich aus. Wird die Rückstellung ausgeklammert, errechnet sich ein Gewinnrückgang um 14,2%.

Der Rohertrag – die massgebliche Messgrösse für die Leistungsfähigkeit eines Logistikunternehmens – sank indes nur um 6,2% auf 5,86 Mrd. Franken. Der Umsatz ging um 19,4% auf 17,4 Mrd. Franken zurück, wie das Unternehmen mitteilte.

Angesichts der weltweiten Rezession habe Kühne + Nagel Stärke gezeigt, heisst es weiter. Das Unternehmen habe in allen Geschäftssegmenten Marktanteile gewonnen. Der Verwaltungsrat schlägt die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 2.30 Franken je Aktie vor.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen