Direkt zum Inhalt springen
Your browser is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this websites. Learn how to update your browser[Schliessen]

Die offizielle Promotions-Agentur Schweiz Tourismus gliedert das Land in dreizehn Reiseregionen auf. Sie bieten alle ganz unterschiedliche Attraktionen und kulturelle Aktivitäten an.

Diese Regionen erstrecken sich von Genf bis ins Graubünden und sind innerhalb der Regionen erneut nach kleineren Regionen unterteilt.

Eine komplette Liste finden Sie bei Schweiz Tourismus auf der Sektion "Regionen und Orte".

Oder klicken sie auf einige der folgenden direkten Links für Informationen zu einigen der prominenteren Regionen:

  • Wallis (unter anderem mit Zermatt, Verbier und Saas Fee)
  • Genferseeregion (unter anderem mit Lausanne, Montreux und Yverdon-les-Bains)
  • Berner Oberland (unter anderem mit Gstaad, Grindelwald, Jungfrau-Region, Wengen und Mürren)
  • Tessin (unter anderem mit Lugano, Locarno, Bellinzona und Brissago-Ronco)

Mobilität für Menschen mit Behinderung

Auch in der Schweiz haben sich das Angebot und die Infrastruktur für Menschen mit Behinderung in den letzten Jahren stetig verbessert.

Detaillierte Informationen zu Angebot und Unterstützung im öffentlichen Verkehr finden Sie auf der Website der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Dort kann auch eine Broschüre zum Thema heruntergeladen werden (pdf, unter Titel "Downloads").

Wer in der Schweiz wohnhaft ist, hat zudem je nach Ausmass und Art der Behinderung Anspruch auf den Bezug eines SBB-Generalabonnements zu einem ermässigten Preis. Detaillierte Informationen zu Vorgaben und Adressen von Behördenstellen finden Sie ebenfalls bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Mobility International Schweiz, die Reisefachstelle für Behinderte und die Tourismusbranche, bietet auf ihrer Website weitergehende Informationen wie Listen von rollstuhlgängigen Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen sowie Ausflugszielen an.

swissinfo.ch

Urheberrecht

Alle Rechte vorbehalten. Die Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nur zum Eigengebrauch benützt werden. Jede darüber hinausgehende Verwendung der Inhalte des Web-Angebots, insbesondere die Verbreitung, Veränderung, Übertragung, Speicherung und Kopie darf nur mit schriftlicher Zustimmung von swissinfo.ch erfolgen. Bei Interesse an einer solchen Verwendung schicken Sie uns bitte ein Mail an contact@swissinfo.ch.

Über die Nutzung zum Eigengebrauch hinaus ist es einzig gestattet, den Hyperlink zu einem spezifischen Inhalt zu verwenden und auf einer eigenen Website oder einer Website von Dritten zu platzieren. Das Einbetten von Inhalten des Web-Angebots von swissinfo.ch ist nur unverändert und nur in werbefreiem Umfeld erlaubt. Auf alle Software, Verzeichnisse, Daten und deren Inhalte des Web-Angebots von swissinfo.ch, die ausdrücklich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt werden, wird eine einfache, nicht ausschliessliche und nicht übertragbare Lizenz erteilt, die sich auf das Herunterladen und Speichern auf den persönlichen Geräten beschränkt. Sämtliche weitergehende Rechte verbleiben bei swissinfo.ch. So sind insbesondere der Verkauf und jegliche kommerzielle Nutzung unzulässig.

×