Navigation

Türe Nummer 10: Kanton Tessin

Die Torta die Pane – die Tessiner Brottorte – ist ein altes Tessiner Rezept. Istock-photo

Aus der Sonnenstube der Schweiz kommen viele leckere Spezialitäten. 

Dieser Inhalt wurde am 10. Dezember 2019 - 00:00 publiziert

Heute präsentieren wir Ihnen nicht nur eine, die super schmeckt, sondern auch praktisch ist, um Brotresten zu verwerten. Die Torta die Pane – die Tessiner Brottorte – ist ein altes Tessiner Rezept.

Für diese traditionelle Speise werden alte Brotreste in Milch aufgeweicht und mit Rosinen und getrockneten und kandierten Früchten zu einem Kuchen verarbeitet.

Was wird heute in den Schweizer Medien diskutiert? Und was beschäftigt die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer?

Wir fassen täglich für Sie die wichtigsten Debatten in der Schweiz in unsere App 📱SWI plus📱 zusammen und liefern Ihnen ein kompaktes Briefing, das Ihnen eine schnelle Übersicht bietet.

Hier gehts zum Download: 
👉 AndroidExterner Link oder 👉 iPhoneExterner Link

End of insertion

Hier das Rezept: 

Zutaten:

250g Brot vom Vortag; 100g Amaretti; 1 Prise Salz; 1 Vanilleschote; 7 dl Milch; Öl und Mehl für die Form; 100g Butter; 150g Zucker; 75g Kakaopulver; 

100g Pinienkerne; 100 g helle Sultaninen;100g Orangeat; 1 Teelöffel Zimt; 1 Messerspitze gemahlene Gewürznelken; 1 Messerspitze Muskatnuss; 3 Eier; 3Eier; 2cl Grappa; Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung:

Am Vorabend Brot und Amaretti in Würfelchen schneiden. Beides in eine grosse Schüssel geben. Salz beigeben. Vanilleschote längs aufschneiden. Mark herauskratzen. Beides mit der Milch erwärmen.

Milch über das Brot giessen, mischen. Masse zugedeckt über Nacht stehen lassen.

Am Zubereitungstag Backofen auf 180 °C vorheizen. Springformboden mit Backpapier belegen. Form mit Öl ausstreichen und mit Mehl bestäuben.

Butter schmelzen und auskühlen lassen. Brotmasse mit einer Gabel fein zerdrücken. Zucker, Kakaopulver, die Hälfte der Pinienkerne, Sultaninen, Orangeat, Zimt, Nelkenpulver und Muskatnuss daruntermischen.

Butter mit Eiern und Grappa gut verrühren. Unter die Brot-Masse mischen. Teig in die vorbereitete Form füllen. Restlichen Pinienkerne darüberstreuen.

Kuchen in der Ofenmitte 70–75 Minuten backen. Herausnehmen. Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Kuchenring entfernen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Quelle: migusto.migros.chExterner Link)

​​​​​​​

Der Advent ist – zumindest in der Schweiz – die Zeit der Mandarindli, Weihnachtsguetzli und des Glühweins. Er ist aber auch die Zeit der Besinnlichkeit, des Lichts, der Vorfreude, Familie und Heimat. Ebendiese Heimat möchten wir Ihnen in der Vorweihnachtszeit Tag für Tag, Adventstürchen für Adventstürchen näherbringen.

Wir begleiten Sie durch die Adventszeit und stellen Ihnen jeden Tag eine kulinarische Spezialität aus einem anderen Kanton vor. Ein Stück Heimat also – egal, wo Sie gerade sind.

Und falls Sie die Lust zum Nachbacken oder -kochen packt, liefern wir Ihnen gleich das Rezept dazu.

End of insertion


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.