Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Titel von Gategroup brechen nach dem Rücktritt CEO Guy Dubois deutlich ein. Analysten zeigen sich von dem Schritt überrascht, sehen aber mit dem interimistischen neuen Konzernchef die Kontinuität gewahrt. Teilweise ist sogar davon die Rede, dass die Amtsniederlegung wieder Ruhe ins Unternehmen bringt. Dieser Annahme folgen gegenwärtig jedoch die wenigsten Anleger.
Die Titel verlieren gegen 9.40 Uhr bei sehr hohen Volumen 7,0% auf 46,00 CHF. Das Tagestief liegt bei 44,00 CHF, was minus 12,4% entspricht. Bislang wurden 467'000 Aktien gehandelt. Das durchschnittliche Volumen der vergangenen Tage liegt bei 90'000 Stück. Der Gesamtmarkt (SPI) gewinnt derweil um 0,12%.
Der Gategroup-CEO Guy Dubois nimmt nach einem kürzlich aufgedeckten Betrugsfall um eine führende Mitarbeiterin seinen Hut. Dubois übernehme dafür die Verantwortung und trete per sofort zurück, hiess es am Dienstagabend. Auch sein Amt als Verwaltungsrat legt Dubois nieder. Andrew Gibson, bislang Group Senior Vice President und Leiter der nordamerikanischen Region von Gategroup, übernimmt den CEO-Posten ab sofort interimistisch.
Die Bank Vontobel attestiert Dubois eine "sehr erfolgreiche" Unternehmensführung. Gibson sei nun der naheliegende Nachfolger, da er zwischen 2004 und 2006 beim Turnaround der äusserst wichtigen Europa-Division beteiligt war und die Nordamerika-Division seit 2007 leitet.
Vom Rücktritt zeigt sich Vontobel-Analyst Rene Weber überrascht, da die Untersuchung des Betrugsvorfalls abgeschlossen gewesen sei. Dennoch heisst es: "Wir halten Andrew Gibson für einen guten Ersatz, da er Kontinuität garantiert und sehr an der Strategie mitgewirkt hat."
Der Wechsel an der Firmenspitze sollte aus Sicht der Marktbeobachter der Privatbank Wegelin für die Investoren keine weitreichenden Veränderungen mit sich bringen, was die Guidance anbelangt. VR-Präsident Andreas Schmid habe an einer Telefonkonferenz bestätigt, dass es keinen Anlass gebe, von den unlängst ausgegebenen Zielen abzurücken.
Das Rating der Bank Vontobel lautet "Buy".
ps/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???