Navigation

Baumaschinen-Hersteller Caterpillar sieht Anfang der Erholung

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 14:20 publiziert

PEORIA (dpa) - Der weltgrösste Baumaschinen-Hersteller Caterpillar sieht nach einem erneut scharfen Umsatz- und Gewinneinbruch die Talsohle erreicht. Auf das restliche Jahr und 2010 blickt der US-Konzern nun deutlich zuversichtlicher als bisher. Im dritten Quartal stürzte der Überschuss allerdings noch einmal um mehr als die Hälfte auf 404 Millionen Dollar (270 Mio Euro) ab. Der Umsatz brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf knapp 7,3 Milliarden Dollar ein, wie Caterpillar am Dienstag am Konzernsitz in Peoria (Illinois) bekanntgab.
Analysten hatten jedoch noch schlechtere Zahlen befürchtet. Die Aktie legte daher im vorbörslichen US-Handel deutlich zu. Mit seinen Maschinen für Bau, Bergbau und Forst gilt das Abschneiden des US-Giganten als wichtiges Barometer für die gesamte Konjunktur. "Wir sehen ermutigende Anzeichen, dass eine Erholung auf dem Weg sein könnte", sagte Caterpillar-Chef Jim Owens. Der Verlauf und die Stärke des Anstiegs seien aber noch unklar. Caterpillar strich in der Krise Zehntausende von Stellen und senkte die Ausgaben. Der Jobabbau drückt aber mit hohen Einmalkosten noch stark auf den Gewinn.
Für das Gesamtjahr erwartet der US-Gigant nun einen Umsatz zwischen 32 und 33 Milliarden Dollar. Im Jahr 2010 sollen die Einnahmen dann um 10 bis 15 Prozent steigen. Der Gewinn je Aktie soll im laufenden Jahr zwischen 1,10 und 1,30 Dollar liegen. Ermutigt von positiven Konjunktursignalen festigte Caterpillar damit die bisher sehr breite Ergebnisprognose eher im oberen Bereich./fd/DP/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?