Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

STUTTGART (awp international) - Die Beschlüsse der Porsche-Hauptversammlung im Jahr 2009 kommen erneut auf den Prüfstand. Das Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) verhandelt nach Angaben vom Donnerstag am 3. November über eine Anfechtungsklage von Aktionären des Sportwagenbauers. Kern der Klage sind die Beschlüsse über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat, die Neuwahl von Mitgliedern des Kontrollgremiums sowie die Vergütung des Aufsichtsrates.
Nach Einschätzung der Aktionäre wurden die Anteilseigner auf der Hauptversammlung nur unzureichend über die Kurssicherungsgeschäfte informiert, mit denen sich der Stuttgarter Sportwagenbauer die Mehrheit an VW sichern wollte. Die Übernahme von Volkswagen scheiterte jedoch, weil sich Porsche mit Milliardenkrediten finanziell übernommen hatte. Nach der gescheiterten Übernahme soll der Sportwagenbauer 2011 als zehnte Marke in den VW-Konzern integriert werden.
Als weitere Gründe für die Anfechtungsklage werden Rechtsverstösse bei der Vergütung von Vorstand und Aufsichtsrat angeführt. Porsche hatte im Geschäftsjahr 2007/08 Milliarden verdient. Das Vorsteuerergebnis lag bei 8,57 Milliarden Euro, davon gingen allerdings 6,83 Milliarden auf Kurssicherungsgeschäfte in Bezug auf die VW-Aktie zurück. Alleine der Verdienst des damaligen Konzern- Lenkers Wendelin Wiedeking soll sich in der Folge auf 77,4 Millionen Euro belaufen haben.
Vor dem Landgericht Stuttgart waren die Aktionäre mit ihrer Klage bereits Ende Mai diesen Jahres gescheitert. Gegen das Urteil wurde Berufung eingelegt, über die das Oberlandesgericht nun in mündlicher Verhandlung entscheiden muss. Mit einem Urteilsspruch unmittelbar nach der Verhandlung am 3. November ist nach Angaben einer Sprecherin nicht zu rechnen./glb/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???