Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neuenburg (awp/sda) - Die Mehrwertsteuer hat 2008 Steuererträge von 20,4 Mrd CHF eingebracht, 3,5% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Steuerpflichtigen wuchs um rund 3000 auf knapp 330'000. Dies teilten das Bundesamt für Statistik und die Eidg. Steuerverwaltung am Dienstag mit.
Die Mehrwertsteuer (MWST) wird seit 1995 von der Eidg. Steuerverwaltung sowie von der Eidg. Zollverwaltung erhoben. Versteuert werden muss der Wertzuwachs von Waren und Dienstleistungen, die Vorsteuer kann abgezogen werden.
Die MWST-pflichtigen Unternehmen meldeten 2008 einen Gesamtumsatz von 3529,55 Mrd CHF, 9,1% mehr als im Vorjahr. Davon waren 824,4 Mrd steuerbar.
Für die steuerpflichtigen Unternehmen ergab sich eine Bruttosteuer von insgesamt 61,1 Mrd CHF. Nach Abzug der Vorsteuer blieb eine Nettosteuer von 8,1 Mrd CHF, die an die Steuerverwaltung abgeliefert werden mussten - 5,9% mehr als im Vorjahr.
Die Zollverwaltung, die die MWST auf die Warenimporte aus dem Ausland erhebt, verbuchte ihrerseits MWST-Erträge von 12,3 Mrd CHF, so dass sich die gesamten Netto-Steuerforderungen aus der MWST auf 20,4 Mrd beliefen. 2007 waren insgesamt 19,7 und 2004 17,4 Mrd CHF aus der Mehrwertsteuer geflossen.
Immer mehr Steuerpflichtige
Die Zahl der Steuerpflichtigen wuchs von 2003 bis 2008 von 312'000 auf 330'000. Über 70% waren im tertiären Sektor tätig (Dienstleistungen), über ein Viertel im sekundären (Industrie) und nur 2,2% im primären Sektor (Landwirtschaft).
Der Dienstleistungssektor liefert den Löwenanteil der MWST ab - 8,9 Mrd CHF. Die Landwirtschaft trug 141,5 Mio bei. Der industrielle Sektor hatte demgegenüber ein MWST-Guthaben von über 910 Mio bei der Steuerverwaltung. Das erklärt sich mit der starken Exportorientierung dieses Sektors und dem mit der Steuerbefreiung der Ausfuhren verbundenen Vorsteuerabzug.
dl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???