Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp/sda) - Trotz Vulkanausbruch in Island und einem strengen Winteranfang hat der Flughafen Zürich im Jahr 2010 ein neues Rekordergebnis bei den Fluggästen verzeichnet. Mit 22,9 Mio erhöhte sich die Zahl der Passagiere um 4,3%. 2009 waren die Passagierzahlen noch rückläufig.
Zum Plus beigetragen habe vor allem der starke Lokalverkehr, während der Umsteigeverkehr zurückging, heisst es in einer Mitteilung der Flughafen Zürich AG vom Mittwoch. Die bisherige Höchstmarke war mit rund 22,7 Mio Passagieren im Jahr 2000 erreicht worden.
Die Zahl der Lokalpassagiere nahm 2010 um 7,7% auf 14,9 Mio zu. Auch dies entspricht einem neuen Höchststand. Dieses Wachstum unterstreiche die gestiegene Nachfrage nach Flugreisen von und nach Zürich. Leicht rückläufig ist hingegen die Zahl der Umsteigepassagiere, sie sank um 1,4% auf 7,9 Mio.
Das Frachtvolumen am Flughafen Zürich nahm im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um 19,3% zu. Insgesamt wurden 411'037 Tonnen Fracht transportiert. Um 2,5% gestiegen ist im vergangenen Jahr die Zahl der Starts und Landungen. Der Flughafen Zürich verzeichnete 268'765 Flugbewegungen.
Auch im Dezember des vergangenen Jahres nahm die Zahl der Passagiere zu, jedoch nur sehr schwach um 0,2 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der letzte Monat im Jahr war geprägt vom Wintereinbruch in Europa, heisst es dazu weiter. 1,7 Mio Menschen haben in dieser Zeit den Flughafen Zürich benutzt.
Die Anzahl Flugbewegungen lag im vergangenen Dezember mit 20'557 Bewegungen 0,6% über dem Vorjahr. Aufgrund des ausgeprägten Winterwetters hätten in ganz Europa zahlreiche Flüge gestrichen werden müssen, schreibt die Flughafen Zürich AG. Der Flughafen Zürich war jedoch trotz der starken Schneefälle nie geschlossen.
rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???