Navigation

Französischer Baukonzern Vinci interessiert sich für Teile von Hochtief

Dieser Inhalt wurde am 19. Mai 2011 - 08:29 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der französische Baukonzern Vinci hat Interesse an Teilen des deutschen Konkurrenten Hochtief . "Das Konzessionsgeschäft von Hochtief könnte uns interessieren", sagte Vinci-Chef Xavier Huillard der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ/Donnerstag). Die angestrebte Mehrheitsübernahme von Hochtief durch den spanischen Konkurrenten ACS ändere für Vinci nicht viel. "Es scheint mir, dass die Spanier einen Teil des Geschäfts von Hochtief Concessions zum Verkauf anbieten wollen." Nach dem Durchmarsch von ACS auf der Hauptversammlung von Hochtief und der Einsetzung einer neuen Führung steht der deutsche Baukonzern vor wichtigen Weichenstellungen. Nach einer monatelangen Übernahmeschlacht strebt ACS bis zur Jahresmitte die Mehrheitsübernahme der Essener an.
Seit der Vinci-Gründung vor zehn Jahren habe das Unternehmen Hunderte von Unternehmen gekauft. Das Bauingenieurwesen wie Tiefbau oder Bodensanierung sei interessant. "Ausserdem möchten wir im Öl- und Gasbereich wachsen, wo wir heute Gasleitungen oder beispielsweise Lagerstätten für Flüssiggas bauen", erklärte der Manager. Auf dem Feld der Konzessionen prüfe Vinci solche für bestehende oder noch zu bauende Infrastruktur./ep/jha/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen