Navigation

Forum für die Fünfte Schweiz

Auslandschweizer-Statistik: Pandemie bremst Auswanderung

Keystone / Laurent Gillieron

Die Fünfte Schweiz wuchs 2020 um weitere 0,7 Prozent, weniger als in den Jahren davor. Zwei Drittel der 776'300 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer leben in Europa.

Dieser Inhalt wurde am 30. März 2021 - 16:00 publiziert
swissinfo.ch, SDA

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die neusten Zahlen über die Fünfte SchweizExterner Link publiziert. Diese bestätigen den Trend der letzten Jahre: Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer – in allen Altersklassen – leben im Ausland.

207'375 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer sind in einem Stimmregister registriert. Mehr als jede und jeder Vierte partizipiert damit weiterhin an den demokratischen Prozessen in den Schweiz.

Am stärksten wuchs der Anteil der Rentnerinnen und Rentner, die im Ausland wohnten, nämlich um 2,8 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Dabei sank die Zahl der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer in Asien um ein Prozent. Asien ist traditionell ein beliebter Kontinent für den Alterswohnsitz. Auch in Afrika (-2,9 Prozent) und Amerika (-0,2 Prozent) lebten letztes Jahr weniger Schweizerinnen und Schweizer als im Vorjahr.

swissinfo.ch

Die weitaus meisten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer – 490'800 oder 63 Prozent – lebten 2020 in Europa. 200'900 respektive etwa ein Viertel hatten sich Frankreich und seine Überseegebiete als Wohnsitz gewählt.

Es folgten Deutschland mit knapp 100'000 Personen, Italien mit gut 50'000, das Vereinigte Königreich mit annähernd 40'000 und Spanien mit nicht ganz 25'000. In allen diesen Ländern nahm die Anzahl Auslandschweizerinnen und -schweizer zu, am stärksten in Deutschland mit einem Plus von 2,5 Prozent.

81'300 leben in den USA

Ein bisschen mehr als jeder dritte Auslandschweizer (285'500) zog es auf einen anderen Kontinent, vorzugsweise nach Amerika, wo sich knapp ein Viertel niedergelassen hat. Die anderen Kontinente Asien, Ozeanien und Afrika folgten abgeschlagen mit einem Anteil zwischen 2 und 7 Prozent.

Von den transkontinentalen Auslandschweizern bevorzugten am meisten die Vereinigten Staaten, nämlich 81'300, also gut 10 Prozent. Dahinter folgten Kanada mit halb so vielen Schweizern wie die USA, Australien mit 25'700 und Israel mit 21'400 - mit einem Plus von 2,6 Prozent das Land mit dem höchsten Zuwachs an Auslandschweizerinnen und -schweizern.

Auch Auslandschweizer werden älter

21,1 Prozent der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer - etwa gleich viel wie im Vorjahr - waren minderjährig und 56,7 Prozent (ebenfalls praktisch unverändert) waren 18 bis 64 Jahre alt. Für den Anstieg sorgten Seniorinnen und Senioren: 22,2 Prozent oder 172'500 der Auslandschweizer waren im Pensionsalter, 2,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

662 im Ausland niedergelassene Schweizerinnen und Schweizer - 8 von 10'000 - waren 100-jährig oder älter. Im Inland sind lediglich 2 von 10'000 Einwohner in dieser Altersklasse.

Auslandschweizerstatistik

Das Bundesamt für Statistik (BFS) erfasst jährlich alle Schweizer Bürgerinnen und Bürger, die keinen Wohnsitz in der Schweiz haben und bei einer Vertretung der Schweiz im Ausland angemeldet sind. Die Daten werden vom Konsularnetz erhoben.

End of insertion
Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.