Positives Bild der Beziehungen zwischen Schweiz und USA

US-Botschafter J. Richard Fredericks Keystone

Ein positives Bild der Beziehungen zwischen der Schweiz und den USA hat US-Botschafter Richard Fredericks in Basel gezeichnet. Fredericks sprach vor dem neugegründeten Basler Verein "Friends of Massachusetts".

Dieser Inhalt wurde am 03. Mai 2001 - 19:40 publiziert

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und den USA reichten weit zurück, sagte Fredericks am Donnerstag (03.05.). Heute existiere ein komplexes Netz zwischen den beiden Staaten. Im Handel, bei gegenseitigen Investitionen und auch im Tourismus sei die Beziehung der beiden Länder sehr stark.

Breit gefächerte Diplomatie

Diplomatie in den Beziehungen zweier Länder finde nicht nur auf der Ebene der Staatsmänner und der Demarchen statt, sagte Fredericks. Auch Geschäftsleute, Studenten, Wissenschafter, Lokalpolitiker und Touristen seien zu wichtigen Akteuren in der Diplomatie geworden.

Zusammenarbeit der Regionen Basel und Massachusetts

Mit Blick auf die Basler "Friends of Massachusetts" betonte Fredericks, dass die zwei weit auseinanderliegende Regionen Basel und Massachusetts viele Gemeinsamkeiten für eine Zusammenarbeit entdeckt hätten. Der Verein "Friends of Massachusetts, Basel" geht auf den Besuch einer Delegation des US-Bundesstaates in Basel im Mai 2000 zurück. Damals hatten die beiden Regionen eine vertiefte Zusammenarbeit vereinbart.

Dem im November 2000 gegründeten Verein, der sich am Donnerstag der Öffentlichkeit präsentierte, gehören Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und aus der Regierung an. Erster Vereinspräsident ist Ralph Lewin, Regierungsrat von Basel-Stadt.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen