Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Swiss Re gewinnt Prozess um Schadenersatz

11. September 2001: Die Türme des World Trade Centers vor ihrem Einsturz.

(Keystone)

Swiss Re hat im Prozess um das zerstörte World Trade Center Recht bekommen. Die Terroranschläge auf die Twin Towers sind ein einziges Schadenereignis.

Der Pächter ging davon aus, dass es sich um zwei getrennte Ereignisse für jeden der beiden Türme handelte.

Die Geschworenen des Bezirksgerichts Manhatten Süd entschieden im Falle der Schweizer Assekuranz Swiss Re gleich wie im Falle anderer Versicherungsgesellschaften vorher. Damit muss Swiss Re gemäss zwei früheren Urteilen derselben Instanz einen Anteil von 875 Mio. Dollar oder 25% (1,14 Mrd. Schweizer Franken) an der gesamten Schadenssumme von 3,5 Mrd. Dollar übernehmen.

Die Swiss Re zeigte sich in einer am Hauptsitz in Zürich veröffentlichten Stellungnahme erfreut darüber, dass die Geschworenen die vertragliche Grundlage der Versicherungsdeckung bestätigten. Der US-Anwalt von Swiss Re, Barry Ostrager, sagte, es handle sich um einen Sieg auf der ganzen Linie.

"Wichtige Entscheidung" für die Branche

Auch der Präsident der US-Niederlassung des Versicherungskonzerns, Jacques E. Dubois, äusserte sich sehr zufrieden: "Wir waren überzeugt, dem Anspruch der Versicherten widerstehen zu müssen, die auf einer doppelten Auszahlung der maximalen Versicherungssumme zu bestehen versuchten." Es handle sich um eine sehr wichtige Entscheidung für die gesamte Versicherungsbranche.

Swiss Re werde ihren Verpflichtungen nachkommen, sagte Unternehmensvertreter Markus Diethelm in New York. Der Betrag werde über die Dauer des Wiederaufbaus ausbezahlt.

Verlierer will trotzdem Wiederaufbau

Der Kontrahent, Larry Silverstein, der Pächter der zerstörten Wolkenkratzer, zeigte sich über das einstimmig gefällte Urteil enttäuscht. Die Niederlage im Gerichtssaal komme aber nicht einer Niederlage für den Wiederaufbau des World Trade Center gleich, sagte Silverstein nach der Urteilseröffnung des Bundesbezirksgerichts.

Auch der Vorsitzende des New Yorker Baukonsortiums, Kevin M. Rampe, will an einem Wiederaufbau festhalten. "Wir können, wir müssen und wir werden wieder aufbauen."

Am 11. September 2001 hatten Terroristen der Al Kaida in den USA vier Flugzeuge entführt. Zwei steuerten sie in die beiden Türme des WTC in New York sowie eines in das Pentagon in Washington. Eine Maschine stürzte in Pennsylvanien ab.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Gemäss dem Urteil des New Yorker Bezirksgerichts muss sich Swiss Re mit 875 Mio. Dollar (1,14 Mrd. Schweizer Franken) an der Zerstörung des Wolrd Trade Centers (WTC) beteiligen.
Das WTC war insgesamt mit 3,5 Mrd. Dollar versichert.
Bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf das WTC starben über 2700 Menschen.

Infobox Ende


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.