Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Tourismus: Dritter Rückgang in Serie

Zum dritten Mal in Folge haben weniger ausländische Reisende die Schweiz besucht.

(swissinfo.ch)

Der Schweizer Fremdenverkehr hat drei magere Jahre hinter sich. 2003 haben die ausländischen Gäste in der Schweiz erneut weniger ausgegeben.

Zum dritten Mal in Folge gingen auch die Ausgaben von Schweizer Touristen im Ausland zurück.

Die ausländischen Gäste haben in der Schweiz im vergangenen Jahr mit 12,1 Mrd. Franken 1,5 % weniger ausgegeben als im Jahr zuvor, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) aufgrund erster Schätzungen am Freitag mitteilte. Dies sind 185 Mio. Franken oder 1,5% weniger als im Vorjahr.

Die Gäste aus dem Ausland sind einerseits spärlicher erschienen und haben andererseits im Schnitt weniger ausgegeben. Am stärksten betroffen von dieser Einbusse waren die Hotellerie und die Para-Hotellerie.

Für Kost und Logis gaben die ausländischen Touristen insgesamt 6,2 Mrd. Franken aus, was ein Minus von 355 Mio. Franken (-5,4%) im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Die Hotels und Kurbetriebe verloren dabei 323 Mio. Franken, für Ferienwohnungen, Zeltplätze oder Jugendherbergen wurden 32 Mio. Franken weniger ausgegeben.

Trend zu Tagesausflügen in die Schweiz



Verstärkt hat sich hingegen der Trend zu Tagesausflügen. Die Einnahmen aus dem Tages- und Transitverkehr beliefen sich 2003 auf 2,8 Mrd. Franken. Das sind 1,7% mehr als noch vor einem Jahr. Das BFS stellt fest, dass sich der Trend zu vermehrten Tagesausflügen in die Schweiz, aber auch zu einem höheren Transitaufkommen, weiter fortsetze.

Die ausländischen Grenzgänger tätigten mit insgesamt 1,1 Mrd. Franken erneut mehr Konsumausgaben in der Schweiz als im Vorjahr (+4,9%). Werden auch die Konsumausgaben der Kurzaufenthalter berücksichtigt, steigen diese Ausgaben 1,6 Mrd. Franken.

Dritter Rückgang in Folge



Von 1997 bis 2000 hätten die ausländischen Touristen Jahr für Jahr mehr ausgegeben, erklärte Ueli Schiess vom BFS. In den vergangenen drei Jahren nahmen die Ausgaben nun stetig ab. Die Rückgänge betrugen 2001 und 2002 je 3,5 Prozent.

Was die Auslagen von Schweizer Touristen im Ausland angeht, präsentiert sich die Situation ganz ähnlich: Gemäss ersten Schätzungen gaben Schweizer Reisenden im Ausland im letzten Jahr insgesamt 10,1 Mrd. Franken aus. Dies entspricht einem Rückgang um 2,4 Prozent.

Bereits im Vorjahr waren die Ausgaben von Schweizer Touristen im Ausland um 2,4% gesunken, 2001 hatte der Rückgang 1,5% betragen. Damit sind die Ausgaben von Reisenden aus der Schweiz im Ausland ebenfalls zum dritten Mal in Folge gesunken.

Weniger Übernachtungen im Ausland

8,6 Mrd. Franken der 10,1 Mrd. Franken Ausgaben von Schweizer Touristen entfielen 2003 auf den Reiseverkehr mit Übernachtungen (-3,1%). Der Ausgabenrückgang ist gemäss BFS hauptsächlich auf eine Abnahme der Anzahl ausserhalb der Landesgrenzen verbrachten Logiernächte zurückzuführen. Die Ausgaben der Schweizer für Auslandreisen ohne Übernachtung beliefen sich auf 1,5 Mrd. Franken (+2,1 Prozent).

Der Aktivsaldo der Fremdenverkehrsbilanz erhöhte sich im Jahr 2003 um 60 Mio. Franken (+3,1 Prozent) und erreichte 2,0 Mrd. Franken. In den vergangenen zwei Jahren ging er um 9,2 Prozent (2002) respektive 12,3 Prozent (2001) zurück.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Ausländische Touristen gaben 2003 in der Schweiz rund 12,1 Mrd. Franken aus.

Dies sind 185 Mio. Franken oder 1,5% weniger als im Jahr 2002.

2002 und 2001 hatte der Rückgang bei jeweils 3,5% gelegen.

Infobox Ende


Links

×