Wachstumsschub bei Kuoni

Der grösste Schweizer Tourismuskonzern Kuoni hat 2007 dank der wachsenden Reiselust seiner Kundschaft kräftig zugelegt. Der Gewinn stieg um 17%, der Umsatz nahm um 15% zu.

Dieser Inhalt wurde am 13. März 2008 - 11:54 publiziert

Der Schweizer Branchenführer zeigte für 2007 einen Rekordgewinn von 136,3 Mio. Franken. Das sind 16,8% mehr als 2006 und übertrifft die Erwartungen der Finanzanalysten. Der Umsatz wuchs um 15,1% auf 4,699 Mrd. Franken.

Analysten hatten im Durchschnitt einen Gewinn von etwa 127 Mio. Fr. und einen Umsatz von rund 4,65 Mrd. Fr. erwartet.

Die Aktionäre sollen eine um zwei auf 17 Franken erhöhte Ausschüttung erhalten.

Nachfolgefrage noch nicht geklärt

Kuoni liegt mit dem Abschluss zudem auch über den eigenen Prognosen. Laut Kuoni-Finanzchef Max E. Katz, der nach dem abrupten Abgang von Konzernchef Armin Meier Ende letzten Jahres als Sprecher der Konzernleitung fungiert, ist Kuoni mit dem Rekordergebnis erfreulich ins zweite Jahrhundert seines Bestehens gestartet.

Wer Meiers Nachfolger wird, ist immer noch nicht bekannt.

Vorsichtig optimistischer Ausblick

2007 profitierte Kuoni nach eigenen Angaben unter anderem vom guten konjunkturellen Umfeld sowie vom Ausbleiben ausserordentlicher Ereignisse und Ausnahmesituationen.

Im Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008 gab sich Katz vorsichtig optimistisch. Die Buchungen seit Jahresbeginn übertrafen letzten Montag den Vorjahresstand um 12%.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen