Navigation

AI fordert Rückschaffungs-Stopp nach Afghanistan

Amnesty International (AI) fordert die Schweiz und die EU-Staaten auf, keine Asylbewerber mehr nach Afghanistan zurückzuschaffen. Die Menschenrechtsorganisation spricht von einer  "rücksichtslosen und illegalen" Praxis. Bei Ausschaffungen werde keine Rücksicht darauf genommen, dass die Gewalt im Land am Hindukusch auf einem Rekordhoch sei.

Dieser Inhalt wurde am 05. Oktober 2017 - 14:13 publiziert
swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 05.10.2017)
Externer Inhalt

 


Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.