UBS sieht Wirtschaft 2010 stärker wachsen

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft hellen sich auf. Die Grossbank UBS schraubt ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum 2010 von 1,7% auf 2,0% herauf.

Dieser Inhalt wurde am 08. Februar 2010 - 11:54 publiziert

Positiv auswirken dürfte sich dabei die Zuwanderung, die den Konsum und die Nachfrage nach Wohnraum stützen wird, schreiben die UBS-Ökonomen in ihrer Prognose für das erste Quartal.

Negativ den Konsum beeinflussen dürfte hingegen der erwartete Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Einen positiven Wachstumsbeitrag erwarten die Ökonomen von den Ausrüstungs-Investitionen, den Nettoexporten und den Bauinvestitionen.
Der Inflationsdruck dürfte 2010 relativ tief bleiben. Die tiefe Kapazitätsauslastung, die hohe Arbeitslosigkeit und der starke Franken dürften dafür sorgen. Die UBS rechnet mit einer durchschnittlichen Inflationsrate von 0,6%.

Die positive Beurteilung der Wirtschaftsentwicklung wird durch den UBS-Konjunkturindikator gestützt. Dabei werden quartalsweise rund 650 Unternehmen befragt. Dieses Trendbarometer verbesserte sich von minus 0,6 im dritten Quartal auf 0,9 im vierten Quartal 2009 auf 1,4 im ersten Quartal 2010.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen