Navigation

Syrien-Gespräche aufgeschoben

Kaum haben sie begonnen, sind sie wieder unterbrochen worden. Bis am 25. Februar werden die in Genf stattfindenden Friedensgespräche im Syrien-Konflikt suspendiert. Aus Protest gegen die Luftangriffe, die Russland seit Montag gegen die Rebellen in Nordsyrien intensivierte, hat die Opposition Gespräche mit dem Uno-Sondergesandten abgesagt.

Dieser Inhalt wurde am 04. Februar 2016 - 11:00 publiziert
swissinfo.ch und Radio SRF (Sendung heute Morgen, vom 04.02.2016)
Externer Inhalt


Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.