Navigation

AKTIENFOKUS/Synthes-Aktien nach solidem Quartalsausweis leicht gesucht

Dieser Inhalt wurde am 29. April 2010 - 11:30 publiziert

Zürich (awp) - Die Aktien der Synthes Inc sind am Donnerstag leicht gesucht, können aber die in der Eröffnungsphase erzielten Gewinne nicht halten. Marktbeobachter führen die Nachfrage auf die solide Umsatzentwicklung im ersten Quartal zurück, die die Konsensuserwartungen übertroffen hat. Dennoch etwas zur Vorsicht mahnen gemäss Experten das unter den Konsensusschätzungen ausgefallene Umsatzwachstum in Nordamerika und der anhaltende Preisdruck. Nordamerika ist der mit Abstand wichtigste Markt des Unternehmens.
Bis um 11.10 Uhr legt die Synthes-Aktie um 1,0% auf 127,50 CHF zu und notiert damit wieder unter dem in den ersten Handelsminuten erreichten, bisherigen Tageshoch von 129,30 CHF. Der SMI steht 0,7% höher.
Die Analysten beurteilen die Umsatzentwicklung von Synthes im ersten Quartal als positiv. "Das Umsatzwachstum war solide und höher als bei der Konkurrenz. Nordamerika hätte sich besser entwickeln können", schreibt Carla Bänziger von der Bank Vontobel. Synthes bleibe der Massstab im Bereich Trauma und gewinne im Segement CMF stetig Marktanteile. Der Bereich Wirbelsäule verliere hingegen Marktanteile. Dieser Trend dürfte sich gemäss Bänziger aber dank der per Ende 2010 geplanten Produkteinführungen drehen. Die Bank Vontobel bewertet Synthes mit "Buy" (Kursziel: 160 CHF).
"Wir sind erfreut über die Erholung der für Synthes sehr wichtigen Nordamerika-Division", schreibt Daniel Jelovcan von Helvea. Die dennoch etwas unter den Erwartungen liegenden Absatzzahlen führt er u.a. auf den Preisdruck im Bereich Wirbelsäule zurück, über den bereits die Mitbewerber Johnson & Johnson und Stryker berichtet hätten. Helvea bleibt bei der "Neutral"-Empfehlung (Kursziel: 135 CHF), stellt indessen eine leichte Überarbeitung der Schätzungen in Aussicht.
"Wir sind erfreut über die Q1-Performance", schreibt Christoph Gretler von der Credit Suisse. Allerdings schränkt er ein, dass die Zahlen keinen nachhaltigen Einfluss auf die Aktienkursentwicklung haben dürften. "Wir sehen weiterhin eine Belastung der Aktie durch Befürchtungen über sinkende Preise", begründet er seine Einschätzung. Diese Vorbehalte dürften jedoch eingepreist sein. Gretler bezeichnet die Synthes-Aktie im Weiteren als attraktive Anlage für langfristig orientierte Anleger, die an defensiven Marktsegmenten interessiert sind. Die CS bewertet die Aktie mit "Outperform" (Kursziel: 150 CHF).
Die St. Galler Privatbank Wegelin schätzt den Quartalsausweis von Synthes ebenfalls als "solid" ein. Die Umsatzsteigerungen gegenüber dem Vorjahr seien teils beachtlich, auch wenn Nordamerika nicht ganz mit den Erwartungen mithalten konnte. Der Konzern scheine gut aufgestellt, um auch in einem unsicheren Umfeld zu bestehen, heisst es weiter. Vor diesem Hintergrund wird ein Durchbruch der Aktie über die 130-CHF-Marke hinaus als möglich erachtet.
Synthes habe wieder ein dynamischeres Zahlenset publiziert, schreibt Sibylle Bischofberger von der ZKB. "Trotzdem bleiben wir verhalten, da der wichtigste Markt Nordamerika weniger als erwartet gewachsen ist", so der Kommentar der Analystin. Sie ist weiterhin von den defensiven Qualitäten des Unternehmens überzeugt, das über eine gesunde Bilanz, eine hohe Cash-Position und einen starken Cash-Flow verfüge. Angesichts der schwierigen Marktbedingungen stuft die ZKB Synthes mit "Marktgewichten" ein.
Morgan Stanley sieht Synthes ebenfalls im Marktdurchschnitt und hält an der "Equal-weight"-Empfehlung fest (Kursziel 122 CHF). Die MS-Analysten rechnen für das Ganzjahr mit einem Umsatzwachstum um 6,6% in Lokalwährungen (LW) und einer EBIT-Marge von 35,1%. Für das erste Quartal wies Synthes in LW ein Umsatzwachstum um 8,8% aus; 2009 betrug die EBIT-Marge 34,3%.
rt/uh

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?