Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Synthes Inc zählen am Donnerstag zu den grössten Kursgewinnern unter den Blue Chips. Der Orthopädiekonzern hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres Umsatz und Reingewinn zweistellig gesteigert. Analysten werten das Ergebnis als im Rahmen der Erwartungen liegend. Auch die Abschwächung des Wirbelsäulenmarktes und der Kostendruck in Nordamerika und Europa war von den Experten erwartet worden.
Bis um 10.33 avancieren die Synthes-Titel um 4,5% auf 125,20 CHF, bei einem bisherigen Höchstkurs von 125,80 CHF. Die Aktie liegt trotz heutigem Gewinn immer noch 7,5% unter dem Stand von Ende 2009. Der Gesamtmarkt, gemessen am SMI, gewinnt indes leicht um 0,3%.
Die Analysten von Jefferies International sprechen von einem Resultat "im Rahmen der Erwartungen". Vontobel wertet das Ergebnis trotz Preisdruck als "solid mit einer starken Rentabilität".
Bei der ZKB heisst es, der Umsatz sei über den Erwartungen ausgefallen, obwohl die Entwicklung in Nordamerika und Europa wegen Problemen im Bereich Wirbelsäule verhalten gewachsen sei. Da Europa und Nordamerika die wichtigsten Märkte blieben, sei deren Performance leicht enttäuschend. Insgesamt sei das Halbjahresergebnis wegen der langsamen Entwicklung in Nordamerika, des anhaltenden Preisdrucks und der Probleme im Bereich Spine "leicht negativ".
Jefferies hingegen relativiert diese Punkte: die Schwäche im Wirbelsäulengeschäft und die wegen de Kostendrucks in Nordamerika und Europa tieferen Preiserhöhungen als in früheren Jahren stimmten mit der Berichterstattung der Mitbewerber überein, heisst es. Auch Vontobel vergleicht die Umsatzzahlen mit jenen der Mitbewerber und spricht dabei von "stabilen Marktanteile" von Synthes.
Lobend heben alle Analysten die Entwicklung der Regionen Asien-Pazifik und Rest der Welt hervor. Diese Regionen hätten mehr Dynamik als erwartet gezeigt, heisst es beispielsweise bei der ZKB. Weiter spricht die Gilde von einer trotz Preisdruck soliden EBIT-Marge, Synthes habe die Kosten unter Kontrolle.
Die vorsichtigen Aussagen zum Ausblick sorgten bei den Experten indes kaum für Überraschung. Die Einschätzung des Unternehmens, dass sich das schwierige und dynamische Marktumfeld kurzfristig nicht ändern werde, stimme mit den Aussagen anderer Orthopädiekonzerne überein, so Jefferies.
Mit Blick auf den weiteren Verlauf schreibt die ZKB: "Wir sind über die Offenheit der Kommunikation zu den Problemen bei Spine positiv überrascht und erwarten, dass das Management die Probleme zügig angeht", so die Analysten.
Den Aktienkurs betreffend schreibt Vontobel, die Bewertung von Synthes sei attraktiv. Der Titel werde mit einem Abschlag von 13% gegenüber Schweizer Medizinaltechnikunternehmen und 10% gegenüber der internationalen Vergleichsgruppe gehandelt. Ihre Schätzungen belassen die Analysten unverändert. Angesichts des defensiven Charakters der Franchise, der starken Bilanz und des Cashflow werde das "Buy"-Rating und Kursziel von 160 CHF wiederholt.
Die ZKB bewertet die Titel mit "Marktgewichten". Jefferies stuft die Aktien indes mit "Hold" ein und einem Kursziel von 135 CHF.
ch/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???