Navigation

EZB-Präsident Trichet mahnt Euroländer zur Sanierung ihrer Etats

Dieser Inhalt wurde am 27. Dezember 2009 - 02:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Berlin - Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, hat an die Euro-Länder appelliert, ihre Staatshaushalte in den kommenden zwei Jahren zu sanieren.
Die Bewältigung der Folgen der Krise für Arbeitsmarkt und Staatsfinanzen seien eine grosse Herausforderung, schrieb Trichet in einem Gastbeitrag für "Bild am Sonntag".
"Um das Vertrauen in die Staatsfinanzen zu wahren", sollten die Haushaltsdefizite im Euroraum deshalb "spätestens 2011, in einigen Ländern schon 2010, zurückgeführt werden", forderte er.
Die Europäische Zentralbank werde weiterhin für Preisstabilität sorgen, versicherte der EZB-Chef weiter. An die Banken appellierte er, die Wirtschaft mit ausreichend Geld zu versorgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?