Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Montag nahe seinem Wochenschlussniveau in die neue Woche starten. Finspreads taxierte den Dax am Morgen 0,03 Prozent höher bei 6.112 Punkten. Börsianer sollten sich angesichts der dünnen Nachrichtenlage auf einen ruhigen Handelstag einstellen, sagte James Hughes von CMC Markets. Der Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss vom Vortag 0,01 Prozent. Die Agenda leert sich mit der ausklingenden Berichtssaison merklich und aus dem HDax werden nur noch Hochtief mit Quartalszahlen erwartet. Am Nachmittag könnten noch US-Daten etwas neuen Schwung bringen.
USA: - VERLUSTE - Die US-Aktienindizes haben am Freitag an die Negativserie der vergangenen Tage angeknüpft und sich allesamt mit Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Händler argumentierten, dass die Nachwehen der skeptischen Aussagen der US-Notenbank Fed vom Dienstag weiterhin um sich griffen. US-Konjunkturdaten konnten dem auch am Freitag keinen Abbruch tun: Während Einzelhandelsdaten im Juli etwas enttäuscht hatten, hatte sich das von der Uni Michigan ermittelte Konsumklima etwas stärker aufgehellt als erwartet. "Niemand will zur Zeit grössere Positionen eingehen, bevor klarer wird, wo die Wirtschaft wirklich hin tendiert", kommentierte ein Börsianer.
JAPAN: - VERLUSTE - Schwache Daten zur japanischen Wirtschaftsentwicklung haben den Nikkei-225-Index am Montagmorgen ins Minus gedrückt. Allerdings habe die technische Unterstützung des Index knapp über 9.000 Punkten in der vergangenen Woche gehalten, was die Verluste begrenzt habe.
DAX 6.110,41-0,40%
XDAX 6.109,14-0,27%
EuroSTOXX 502.708,73-0,45%
Stoxx50 2.502,43+0,35%
DJIA 10.303,15-0,16%
S&P 500 1.079,25-0,40%
NASDAQ 100 1.818,80-0,73%
Nikkei 225 9.189,42 -0,69% (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------
RENTEN: - GUT BEHAUPTET - Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future dürfte am Montag laut Experten gut unterstützt in den Handel starten. "Angesichts der am Dienstag beginnenden neuen Ankäufe der Fed dürften die Rentenmärkte weiterhin mit einer guten Unterstützung rechnen", schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. Erst am Freitag hatten 10jährige Bundesanleihen bei 2,39 Prozent ein neues Rekordtief erreicht. Die Renditen hatten mit einem kräftigen Rückgang auf das von der US-Notenbank in der Vorwoche angekündigte Ankaufprogramm von Staatsanleihen reagiert. Den Bund-Future sieht das Bankhaus im Tagesverlauf zwischen 130,90 und 131,90 Punkten.
Bund-Future 131,53+0,35%
T-Note-Future125,66+0,06%
T-Bond-Future132,31+0,24%
DEVISEN: - LEICHT ERHOLT - Der Euro hat sich am Montagmorgen im Vergleich zum späten Freitagshandel leicht erholt gezeigt. Zuletzt schaffte es die europäische Gemeinschäftswährung wieder in die Nähe der Marke von 1,28 US-Dollar.
(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD1,2788+0,16%
USD/Yen85,85-0,39%
Euro/Yen109,81-0,26%
ROHÖL - MODERATE GEWINNE - Die Ölpreise sind am Montag im asiatischen Handel nach dem deutlichen Rückgang in der Vorwoche wieder leicht gestiegen. Während die Schwäche des Dollar weiterhin den Ölpreis stütze, hätten enttäuschende Konjunkturdaten aus Japan den Anstieg gebremst, hiess es am Markt. Japans Wirtschaftswachstum schwächte sich im zweiten Quartal überraschend deutlich ab. Nach vorläufigen Berechnungen der Regierung stieg das Bruttoinlandsprodukt angesichts schleppender Exporte und schwachen Privatkonsums nur noch mit einer hochgerechneten Jahresrate von 0,4 Prozent. Die Aktienbörse in Tokio reagierte mit Abschlägen auf die Daten.
WTI (NYMEX) 75,74 +0,35 USD (7:15 Uhr)
-------------------------------------------------------------------------------
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------
*HÄNDLER: JPMORGAN HEBT MERCK KGAA AUF 'NEUTRAL' ('UNDERWEIGHT') - ZIEL 75 EUR
-------------------------------------------------------------------------------
PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------
Börsenrelevante Themen aus der "Financial Times Deutschland" (FTD), der "Financial Times" (FT), dem "Handelsblatt" (HB) und dem "Wall Street Journal Europe" (WSJE):
- Luftverkehrsbranche offen für Kerosinsteuer als Alternative zur Luftverkehrsabgabe; HB, S. 10
- Grundsteuer soll Stadtkassen sanieren (Gespräch); HB, S. 10
- Blackberry kommt indischer Regierung entgegen und will Entschlüsselungsdaten weitergeben; HB, S. 3
- Barmer und Techniker Krankenkasse wollen auch 2011 keine Zusatzbeiträge erheben; HB, S. 36
- SPD-Innenexperte fordert wegen Google spezielles Gesetz für Datenschutz im Internet; HB-Online
- Ausländische Banken an Deutsche-Bank-Tochter BHF-Bank interessiert ? Frist läuft ab; FTD, S. 15 und HB, S. 32
- Allianz interessiert an Immobilien von Aldi Süd; FTD, S. 1
- Union plant kleine Steuerentlastung; FTD, S. 1
- Evonik steckt Milliarden in Ausbau der Chemiesparte (Gespräch); FTD, S. 3
- Madoff-Pleite belastet Unicredit - Schadenersatzklage gegen Tochter HypoVereinsbank; FTD, S. 17
- Finanzinvestor Advent will Takko für 1,25 Milliarden Euro verkaufen; FTD, S. 3 und FT, S. 13
- Bank of America erwägt Verkauf von BlackRock-Beteiligung; WSJE, S. 17
Börsenrelevante Themen aus der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), der "Süddeutschen Zeitung" (SZ), der "Welt" und anderen Zeitungen:
- Aareal-Bank-Chef rechnet in Spanien noch mit jahrelanger Korrektur des Immobilienmarktes, Interview FAZ S. 13;
- Stromkonzern-Chefs warnen vor schnellem Atomausstieg, Bild S. 2;
- Trittin: Atomkonzerne in Schranken verweisen, Hannoversche Allgemeine Zeitung;
- BASF-Chef: Deutschland verspielt bei Gentechnik seine Chancen, SZ S. 16;
- Wansleben fordert Rückzahlung von Staatshilfen, Südwest Presse;
- Experte sagt Preisrutsch bei wichtigen Arzneien voraus; Bild, S. 1;
- Arbeitgeber lehnen anonyme Bewerbungen ab, Hamburger Abendblatt;
- Koalitionäre wollen trotz Konjunktur sparen, Die Welt S. 9;
- Kamps-Chef: Brot und Brötchen könnten teurer werden, Wirtschaftswoche Onlineausgabe
- Umfrage: Mittelständler klagen über Personalmangel, Wirtschaftswoche S. 17;
- Wirtschaft setzt auf Zuwanderer, Wirtschaftswoche S. 19
-------------------------------------------------------------------------------
/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???