Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Einsiedler Klostergestüt bleibt bestehen

Pater des Klosters Einsiedeln mit Stuten der Pferdezucht, anlässlich des Tausend-Jahr-Jubiläums des Gestütes, im März 1963.

(Keystone Archive)

Das älteste Gestüt der Schweiz, die Einsiedler "Cavalli della Madonna" soll es weiterhin geben. Das Kloster Einsiedeln hat beschlossen, seine über tausend Jahre alte Pferdehaltung nicht aufzugeben und für 7,8 Mio. Franken zu renovieren.

Das Benediktinerkloster beherbergt das urkundlich nachweisbar älteste noch bestehende Gestüt der Schweiz. Die Pferdehaltung kämpft aber mit Problemen. Das Gebäude ist veraltet. Dazu kommen betriebswirtschaftliche und finanzielle Probleme.

Unter Denkmalschutz

Die unter Denkmalschutz stehenden alten Stallungen seien dringend sanierungsbedürftig, schreibt die Stiftsstatthalterei in einer Mitteilung vom Freitag. Sie entsprächen nicht mehr den Anforderungen des heutigen Tierschutzes.

Der Marstall und die Nebenräumlichkeiten sollen deshalb umgebaut werden. Zudem soll eine neue Reithalle errichtet werden. Ziel ist es, dem Gestüt dank eines modernen Pferdezentrums eine Zukunft zu geben.

Das Projekt dürfte 7,8 Mio. Franken kosten. Eine Million hat das Kloster selbst aufgebracht. Für den Rest müssen Private und die öffentliche Hand aufkommen. Die Finanzierungskommission steht unter der Leitung des Schwyzer Landammanns Werner Inderbitzin.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×