Navigation

Europäische Rundfunkunion feiert Jubiläum in Luzern

Der Finne Arne Wessberg, links, löst Albert Scharf, rechts, als Präsident der EBU ab. Keystone

Die Europäische Rundfunkunion (EBU-UER) hat auf Einladung der SRG in Luzern ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Mit Arne Wessberg hat die grösste Vereinigung von Rundfunkbetreibern der Welt einen neuen Präsidenten gewählt.

Dieser Inhalt wurde am 02. Juli 2000 - 17:49 publiziert

Wessberg, der dem finnischen Sender YLE vorsteht und auch Präsident von Eurosport ist, löst den Generaldirektor des Bayerischen Rundfunks, Albert Scharf ab, wie die in Genf ansässige EBU mitteilte.

Die Generalversammlung hatte bereits am Freitag (30.06.) begonnen und setzte sich am Samstag fort. Ohne Eurovision und Eurosport könne er nicht leben, erklärte am Samstagabend im Kultur- und Kongresszentrum Luzern der sportbegeisterte Gastredner, Bundespräsident Adolf Ogi.

Die EBU dürfe mit Stolz auf ihre Geschichte zurückblicken. Sie stehe ein für die Entwicklung von Radio und Fernsehen, für kulturelle Vielfalt, aber auch für eine gemeinsame, der Öffentlichkeit verpflichtete Ethik.

Die EBU umfasst 69 Mitglieder aus 50 Staaten der europäischen Region sowie 49 assoziierte Mitglieder aus 30 Ländern. Sie vertritt die öffentlich rechtlichen Anstalten, wie etwa die SRG SSR idée suisse, und setzt sich für den Austausch von Nachrichten und Programmen in der Eurovision (u.a. den Schlagerwettbewerb Concours Eurovision) sowie für gemeinsame technische Standards ein.

swissinfon und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.