Navigation

FBI nimmt in Wall-Street-Insider-Affäre 14 Verdächtige fest

Dieser Inhalt wurde am 05. November 2009 - 16:00 publiziert

NEW YORK (awp international) - In der spektakulären Insider-Affäre an der Wall Street haben US-Ermittler weitere Verdächtige aus der Hedgefonds-Branche festgenommen. Die US-Bundespolizei FBI habe 14 Personen in Gewahrsam genommen, berichtete der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg unter Berufung auf einen Sprecher der Behörde.
Vor knapp drei Wochen war mit ersten Verhaftungen der mutmasslich grösste Insider-Skandal eines Hedgefonds aufgeflogen. Im Zentrum der Vorwürfe steht der aus Sri Lanka stammende Finanzmanager Raj Rajaratnam mit dem von ihm gegründeten Fonds Galleon Group.
Ausser Rajaratnam waren fünf angebliche Komplizen festgenommen worden. Alle Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe. Sie sollen über illegale Aktiengeschäfte rund 20 Millionen Dollar unerlaubte Gewinne eingestrichen haben. Die Behörden hatten bereits angekündigt, dass womöglich weitere Festnahmen folgen würden./fd/RX/ep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?