Navigation

Hochtief will durch Concessions-Börsengang rund 600 Millionen Euro lösen

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2009 - 17:10 publiziert

ESSEN (awp international) - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Hochtief peilt beim Börsengang seiner Tochter Concessions für sich selbst brutto Einnahmen von 600 Millionen Euro an. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wurde die Preisspanne auf 24,00 bis 29,00 Euro festgesetzt. Das Angebot werde bis zu 25 Millionen Aktien der Hochtief Concessions AG aus einer noch zu beschliessenden Kapitalerhöhung und bis zu 9,44 Millionen Aktien aus dem Bestand der Hochtief Aktiengesellschaft umfassen. Für eine mögliche Mehrzuteilung stünden noch einmal bis zu 4,79 Millionen Aktien bereit. Die Erstnotiz ist für den 4. Dezember geplant.
In dem Unternehmensbereich sind seit Anfang 2008 das Flughafengeschäft und die sogenannten PPP-Geschäfte gebündelt, bei denen Hochtief für die öffentliche Hand Projekte wie Schulen und Tunnel baut und betreibt./sk/das

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?