Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Konsumgüterkonzern Colgate-Palmolive-Palmolive tritt auf der Stelle. Während sich rundherum viele Unternehmen von der Wirtschaftskrise erholen, machen dem Hersteller von Zahnpasta, Geschirrspülmitteln oder Haushaltsreinigern die Konkurrenten das Leben schwer. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um lediglich 2% auf 3,8 Mrd USD.
Die Börsianer waren am Donnerstag enttäuscht und schickten die Aktie um 6% in den Keller. Auch der Rekordgewinn von 603 Mio USD - immerhin 7% mehr als im Vorjahreszeitraum - konnte sie nicht besänftigen. Denn das glänzende Ergebnis konnte der Konzern nur durch Einsparungen erreichen - so kurz nach der Rezession wollen die Anleger aber anziehende Verkäufe sehen.
Zu Jahresbeginn war Colgate-Palmolive noch kräftig gewachsen. Jetzt vermiesten dem Konzern zurückhaltende Kunden in Europa, Lateinamerika und dem südpazifischen Raum das Geschäft. Auch bei der Tiernahrung der Tochter Hill's sparten die Verbraucher. Dagegen konnte Colgate-Palmolive im restlichen Asien, Afrika und den USA zulegen.
Im Gesamtjahr hofft die Konzernführung um Ian Cook trotz allem darauf, ein merkliches Gewinnplus einzufahren. Grösstes Standbein ist die Zahnpasta - wo Colgate mittlerweile einen weltweiten Marktanteil von 44,4% hat. Bei Zahnbürsten sind es nach eigenen Angaben immerhin fast 31,6%./das/DP/nmu

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???