Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Verteidigungsminister Maurer droht mit Wechsel

Ueli Maurer, Chef des Departements für Verteidigung, Bevölkerung und Sport (VBS), droht mit einem Departementswechsel, falls er künftig das notwendige Geld für die Finanzierung der Armee nicht mehr erhalten sollte.

Maurer könne die Verantwortung für die Armee und ihre Soldaten nicht übernehmen, wenn man nicht bereit sei, den Soldaten die Ausbildung und die Ausrüstung zu geben, die sie befähigt, ihren Auftrag auszuführen, sagte Maurer gegenüber der SonntagsZeitung.

"Dann muss ich wohl das VBS abgeben. Und jemand muss dieses übernehmen, der glaubt, das verantworten zu können", so der Bundesrat der Schweizerischen Volkspartei (SVP).

Er wolle sich einen Departementswechsel allerdings gut überlegen und nicht schon bei der nächsten Gelegenheit, also am 22. September, wechseln. Zuerst müsse die ganze Diskussion über den Armeebericht geführt werden. Das brauche vielleicht ein Jahr, dann habe man Klarheit, meinte Maurer.

Derweil macht er sich auch Gedanken, wie man die Finanzbedürfnisse der Armee auf neuen Wegen decken könnte. "Man könnte einerseits die Schuldenbremse neu definieren und so ausserhalb des ordentlichen Budgets Geld für die Kampfjets bereitstellen", schlägt Maurer vor.

Andererseits sollte man prüfen, ob man eine Verfassungsgrundlage zur Finanzierung der Armee schaffen sollte. Man könnte zum Beispiel festlegen, dass ein Prozent des Bruttoinlandproduktes für die Armee ausgegeben wird.

Eigentlich, so Maurer, sollte die Sicherheit der Schweiz so viel wert sein, dass man im ordentlichen Budget genug Mittel zur Verfügung stellt.

swissinfo.ch und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×