Navigation

Skiplink navigation

Presseschau vom 13.11.2002

Die Begeisterung über die Qualifikation des FC Basel für die Zwischenrunde der Champions League kennt auch in den Schweizer Zeitungen keine Grenzen.

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2002 - 09:33 publiziert

Der FC Basel spielte am Dienstagabend im St.-Jakob-Park gegen Liverpool 3:3 unentschieden.

"Wahnsinn! Basel steht Kopf", titelt der BLICK. "Der FCB macht Geschichte", so die BERNER ZEITUNG. "Der verrückte Weg zum Triumph", schreibt die NEUE LUZERNER ZEITUNG. Und die BASLER ZEITUNG jubelt: "FCB einfach nur noch sensationell!".

"Am Anfang bravourös, dann gezittert und schliesslich triumphiert", fasst die NEUE LUZERNER ZEITUNG das spannende Spiel zusammen. Der Griff nach den Champions-League-Sternen sei zuerst nach Plan verlaufen, jedoch:

"Gegen Ende hin zitterten die Hände aller 29'000 Zuschauer im ausverkauften Stadion."

Für die Genfer Zeitung LE TEMPS ist dies

"ein historischer Match gewesen, und der FC Basel hat ihn zu einer Legende gemacht".

Dieser Meinung ist auch DER BUND. Auch er spricht von einem "historischen Erfolg".

Die BASLER ZEITUNG schwärmt:

"Was für eine Nacht! Ein weiteres Fest in Rot und Blau. Das Undenkbare ist gestern kurz nach halb elf Tatsache geworden. (...) Der FC Basel hat sie erreicht, diese Vollkommenheit im helvetischen Fussball."

Und geradezu rosig blickt der TAGES-ANZEIGER in die Zukunft:

"Und was jetzt für die Basler kommt, ist nur noch Zugabe. Eine wunderbare Fortsetzung der Reise durch Europa, die sie sicher nach Barcelona oder Manchester oder Madrid führen wird, einen der in der Klubrangliste bestklassierten Gruppen-Ersten."

Lob für Trainer Gross

Die Schweizer Zeitungen sind sich einig: Zu verdanken sei der Schweizer Fussball-Triumph vor allem dem Trainer Christian Gross.

"Das Wunder trägt den Namen Gross",

schreibt BLICK und bedankt sich:

"Bravo, Christian Gross. Er hat historische Dimensionen erreicht. Es ist der grösste Schweizer Kluberfolg seit 25 Jahren. In Zeiten, wo wir uns über Krankenkassen und Renten ärgern, hat er uns Freude geschenkt."

Auch die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG stimmt in den Lobesgesang ein:

"FCB ganz Gross", titelt sie.

"Dass er ein vortrefflicher Motivator, ein ehrgeiziger Schaffer und ein cleverer Trainer von Überzeugungskraft ist, wusste man. Nun ist ihm auch mit konzeptionellen und individuellen Massnahmen der grosse Wurf gelungen - ein emotionaler, vor allem aber auch spielerischer Höhepunkt."

Für den TAGES-ANZEIGER wird die Champions League spannend bleiben:

"Wer Gross kennt, der weiss: Er will weitere unvergessliche Nächte erleben. Er wird alles dafür tun."

swissinfo, Alina Kunz Popper

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen