Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MÜNCHEN (awp international) - Der Roboterhersteller Kuka hat sein Gewinnziel für 2011 mit einem starken ersten Quartal unterstrichen. Von Januar bis März verdienten die Augsburger unter dem Strich 5,4 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag bekanntgab. In den ersten drei Monaten 2010 hatten hier noch 11 Millionen Euro Verlust gestanden. Nach zwei Jahren, die jeweils mit Fehlbeträgen endeten, will Kuka in diesem Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben. Unterstützt wird es dabei durch die kräftige Erholung der Autoindustrie und ein strenges Sparprogramm.
Viele Maschinenbauer profitieren wie Kuka mit einiger Verzögerung vom Aufschwung. Details zu seiner Geschäftsentwicklung will die Unternehmensführung am Mittwoch bekanntgeben. Bereits am Montag veröffentlichte sie die wichtigsten Kennzahlen. Nach einem Minus von 1,7 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2010 schnellte der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) nun auf 14,7 Millionen Euro.
Der Umsatz erhöhte sich von 209,1 Millionen Euro auf 326,5 Millionen Euro. Die Auftragseingänge legten ebenfalls kräftig zu: von 263,8 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2010 auf nun 397,1 Millionen Euro./fin/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???