Navigation

Stadler erhält von SBB weitere Bestellung für 24 RegioExpress-Doppelstockzüge

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 15:30 publiziert

Bern/Bussnang TG (awp/sda) - Die SBB erneuert ihre Flotte und löst eine Option bei der Stadler Bussnang TG ein: Für rund 355 Mio CHF beschafft sie 24 weitere Doppelstockzüge zum Einsatz auf RegioExpress-Linien. 2008 hatte die SBB bereits 50 Züge des gleichen Typs bestellt.
Die Optionseinlösung erfolge unabhängig vom laufenden Ausschreibungsverfahren für die neuen Doppelstockzüge des Intercity- und Interregio-Verkehrs, schreibt die SBB in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Hierfür sei der Vergabeentscheid im Frühsommer 2010 zu erwarten.
Die 24 Doppelstocktriebzüge des Typs "DOSTO RV" sollen helfen, den steigenden Sitzplatzbedarf zu decken. Sie werden im Zeitraum von 2012 bis 2014 ausgeliefert. Ab Dezember 2012 sollen sie auf den RegioExpress-Linien Genf-Lausanne sowie Zürich-Schaffhausen und ab 2015 zwischen Basel-Frick-Zürich, Bern-Biel und Bern-Olten rollen.
Die SBB hatte bereits 2008 vorwiegend für das Zürcher S-Bahn-Netz 50 Züge des selben Typs bestellt. Bereits bei dieser Erstbestellung waren Züge für den RegioExpress-Verkehr vorgesehen.
Nach aktuellem Planungsstand stehen nach Abschluss der Ablieferung insgesamt 13 Kompositionen à 150 Meter (6-teilig, 535 Sitzplätze) und deren 24 à 100 Meter (4-teilig, 337 Sitzplätze) für den Einsatz auf den RegioExpress-Linien des Fernverkehrs zur Verfügung.
Die neuen Doppelstockzüge ermöglichen dank ihres hohen Beschleunigungsvermögens und automatischen Kupplungen einen flexiblen Einsatz im Regional- und Fernverkehr, schreibt die SBB. Sie sind klimatisiert und behindertengerecht ausgerüstet. Zudem verfügen sie über Informationsmonitore und Videoüberwachung.
dr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?