Navigation

Swiss führt Kapazitätsreduktion im Winterflugplan fort

Dieser Inhalt wurde am 23. Oktober 2009 - 13:10 publiziert

Zürich (awp/sda) - Die Swiss reduziert auch im Winterflugplan ihre Kapazitäten. Zwei Langstreckenmaschinen, eine A330 und eine A340, bleiben den ganzen Winter am Boden.
Im Juli hatte die Swiss aufgrund des Nachfragerückgangs eine erste Maschine vorläufig stillgelegt, im September waren es vorübergehend drei gewesen. Im Winterflugplan 2009/10, der am 25. Oktober in Kraft tritt, werden gegenüber Budget rund 50 von 2650 Flügen pro Woche gestrichen, wie die Gesellschaft am Freitag ankündigte.
Die Kapazität in Europa reduziert die Swiss um rund 1% und im Interkontinentalgeschäft um rund 9%. Damit werden die im Sommer vorgenommenen Kapazitätsanpassungen kaum verändert fortgeführt.
Ein Stellenabbau ist laut Swiss-Sprecher Jean-Claude Donzel nicht geplant. Hingegen wird nach jedem Abgang geprüft, ob die Stelle wieder besetzt werden soll.
Die Swiss reduziert aber nicht nur Frequenzen, sondern baut auch Verbindungen aus. So fliegt sie beispielsweise neu täglich nach Bangkok. Insgesamt bedient die Swiss im Winterflugplan mit 85 Flugzeugen 76 Destinationen (48 europäische und 28 interkontinentale) in 40 Ländern. Hinzu kommen Codeshare-Verbindungen.
cf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?