Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

KÖLN (awp international) - Air-Berlin-Chef Joachim Hunold will nach dem Eintritt in das Luftfahrtbündnis Oneworld das eigene Langstreckengeschäft ausbauen. "Es liegt ja auf der Hand: Man geht nicht in eine Oneworld-Allianz, um dann im Europageschäft zu bleiben", sagte der Manager der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft beim Kongress der Fachzeitschrift "fvw" am Mittwoch in Köln. Zudem solle die Business Class neu gestaltet werden. Genaues ist laut Hunold noch nicht entschieden: "Wir sind erst am Anfang der Verhandlungen." Auf der Kurz- und Langstrecke solle es aber auch weiterhin nur eine Buchungsklasse geben.
Air Berlin hatte Ende Juli den Eintritt in das Oneworld-Bündnis bekanntgegeben. Damit wird die Fluggesellschaft Partner von Fluglinien wie British Airways und American Airlines . Oneworld konkurriert mit dem Bündnis Skyteam um Air France-KLM und der Star Alliance um die Deutsche Lufthansa ./stwwiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

???source_awp???