Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) ? Der Dax hat am Freitag nach einem etwas schwächer als erwartet ausgefallenen US-Wirtschschaftswachstum weiter nachgegeben. Der Leitindex sank um 1,06 Prozent auf 6.069,41 Punkte. Der MDax verlor 1,09 Prozent auf 8.313,70 Punkte und der TecDax fiel um 1,30 Prozent auf 761,73 Punkte. Später könnten weitere US-Konjunkturdaten den Markt beeinflussen: Der Chicago Einkaufsmanager-Index und das Konsumklima der Uni Michigan stehen noch an.
Ein Marktstratege der Helaba sagte, ein schwächeres Wachstum in den USA habe Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft und das belaste die Märkte.
HEIDELCEMENT MIT GEMISCHTEN ZAHLEN
Von den Dax-Konzernen legte am Freitag als einziger HeidelbergCement Quartalszahlen vor. Dieses Zahlenwerk wurde von Händlern als "gemischt" bewertet. "Umsatz und operatives Ergebnis überzeugten, doch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern und das Nachsteuerergebnis enttäuschten", urteilte einer von ihnen. WestLB-Analyst Ralf Dörper schrieb in einer Studie, dass nach den Ergebnissen der Konkurrenten Cemex und Cementir die Zahlen keine Überraschung mehr gewesen seien. Die Aktie des Baustoffe-Herstellers war mit minus 3,00 Prozent auf 38,80 Euro schwächster Dax-Wert.
Im MDax-Spitze waren die Aktien von EADS mit plus 2,17 Prozent auf 17,925 Euro zweitstärkster Wert. Der Flugzeug- und Rüstungskonzerns bekräftigte nach einem Auftragsboom im ersten Halbjahr seine Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr. Ein Analyst lobte den Auftragsbestand des Konzerns, der für ein deutliches Aufwärtspotenzial sorge. Ferner besteche EADS durch seine gute Liquiditätslage. Insgesamt sei das Zahlenwerk zum ersten Halbjahr sehr stark.
GEA ENTTÄUSCHT BEIM ERGEBNIS
Beim Anlagenbauer Gea verwiesen Börsianer zur Begründung der Kursverluste von 3,05 Prozent vor allem auf Enttäuschungen auf der Ergebnisseite im zweiten Quartal.
Die Aktien von Wacker Chemie gaben trotz positiver Kommentare von Händlern zu den Quartalszahlen um 3,21 Prozent auf 123,45 Euro nach. Das Chemieunternehmen hatte nach einem Umsatz- und Gewinnschub im abgelaufenen Jahresviertel seine Prognosen für das Gesamtjahr hochgeschraubt. ElringKlinger verloren 1,44 Prozent auf 20,49 Euro. Der Autozulieferer hatte nach einem starken zweiten Quartal ebenfalls seine Jahresprognosen angehoben. Am Markt wurde von Gewinnmitnahmen gesprochen./ajx/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???