Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien von Nestlé stehen auch am Dienstag wieder im Fokus. Nach dem gestrigen Verkauf des Alcon-Restanteils an Novartis für 28 Mrd USD hat der Westschweizer Nahrungsmittelhersteller heute den Kauf des Tiefkühlpizza-Geschäftes von Kraft Foods vermeldet. Ausserdem hat Nestlé "keine Absicht", sich in den Kampf um den britischen Süsswarenhersteller einmischen, wie ebenfalls heute Morgen bekannt wurde.
Die Nestlé-Aktien notieren um 11.50 Uhr 0,5% tiefer bei 50,70 CHF (bisheriges Tagestief 50,60), nachdem der Titel gestern 1,5% zugelegt hat. Der Gesamtmarkt legt nach dem gestrigen Anstieg ebenfalls eine Pause ein, der SMI verliert derzeit rund 0,33%.
Die Akquisition wird von Analysten mit wenig Begeisterung aufgenommen, die Absage an Cadbury dagegen tendenziell positiv gesehen. Die heutigen leichten Abgaben werden eher als Gewinnmitnahmen nach dem gestrigen Kursanstieg denn als negative Interpretation der heutigen News gesehen.
Der Erwerb des Tiefkühlpizza-Geschäfts von Kraft mit Wachstum und Margen im Konzerndurchschnitt stärke zwar die Position von Nestlé auf dem US-Markt für Tiefkühlprodukte, dennoch hätte man eine Akquisition in einer anderen Sparte eher begrüsst, heisst es bei Vontobel zur Akquisition. Ähnlich die ZKB: Die Pizza-Akquisition sollte den Gewinn pro Aktie im ersten vollen Jahr zwar leicht verbessern; strategisch gesehen stelle sie jedoch eine Enttäuschung dar. "Wir (und vermutlich die Mehrheit der Marktteilnehmer) hätten eine Übernahme in den Emerging Markets oder im Bereich Nutrition bevorzugt", so die ZKB wörtlich.
Etwas optimistischer ist man bei Wegelin: Auch dieser Pizzal-Deal sei kein Appetitkiller für die Investoren, nehme doch die Tiefkühlnahrung in der heutigen Gesellschaft eine immens wichtige Rolle ein.
Positiver sind die Kommentare zu Cadbury: Die Absage entspreche zwar den Erwartungen, sei aber trotzdem leicht positiv zu werten, da dieser Unsicherheitsfaktor vom Tisch sei, meint die ZKB. Und Vontobel im ähnlichen Stil: Positiv sei, dass Néstle nun Gerüchte über ein mögliches Angebot für Cadbury aus dem Weg geräumt habe. Néstle verfüge weiterhin über genügend Spielraum für weitere Übernahmen.
Für etwas Druck auf den Aktienkurs sorgt heute eine Rückstufung der Nestlé-Aktien durch JP Morgan auf "Untergewichten". Als Grund dafür werden allerdings vor allem Bewertungsargumente ins Feld geführt.
uh/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???