Navigation

AKTIENFOKUS/Swiss Life nach Quartalszahlen gesucht

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 09:41 publiziert

Zürich (awp) - Die Aktien der Swiss Life sind am Dienstag im Anschluss an den Q1-Zwischenbericht gefragt. Swiss Life hat mit den Prämieneinnahmen die Vorgaben der Analysten deutlich übertroffen und auch der AWD überzeugte mit einem Betriebsgewinn von beinahe 10 Mio EUR die Anleger. Die Analysten zeigten sich vom Wachstum der Swiss Life positiv überrascht.
Bis um 09.20 Uhr klettern Swiss Life um 1,7% auf 134,90 CHF in die Höhe, nachdem die Titel mit plus 2,2% in den Handel gestartet sind. Der Gesamtmarkt (SMI) gewinnt derzeit um 0,35% zu.
Swiss Life sei der Start in das neue Jahr geglückt, schreibt Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Die Angaben zum ersten Quartal seien vielversprechend.
Die Prämienentwicklung von Swiss Life bewertet Schürmann als positiv. Dabei sei insbesondere das Geschäft mit Insurance Wrappers (PPLI) sehr gut gelaufen. Allerdings seien die Einnahmen auch ohne das PPLI-Geschäft, etwa dank der guten Entwicklung in Frankreich und Deutschland, mit plus 1% ebenfalls leicht gestiegen. Dies obwohl das Volumen in der Schweiz rückläufig war.
Die Anleger dürften gemäss Schürmann auch das positive Ergebnis beim AWD begrüssen. Im Vorfeld sei zwar ein Betriebsgewinn in etwa dieser Grössenordnung erwartet worden. Nun habe Swiss Life jedoch ein solches Resultat "Schwarz auf Weiss" vorlegen können.
Mit dem guten Ergebnis des AWD seien für Swiss Life die Risiken für einen möglichen Goodwill-Abschreiber stark reduziert worden, heisst es in einem Kommentar einer anderen Bank. Ausserdem werde Swiss Life mit dem Milestone-Programm, mit dem der Lebensversicherer auf Kurs sei, die Kosten signifikant senken und die Effizienz verbessern. Der Analyst der Bank wird das Kursziel auf eine Erhöhung hin überprüfen.
Auch Georg Marti verweist auf die gute Volumenentwicklung bei der Swiss Life, die massgeblich durch das Geschäft mit Insurance Wrappers getrieben wurde. Allerdings sei das PPLI-Geschäft zumindest bis Ende 2009 noch nicht profitabel gewesen, warnt Marti.
In Frankreich dürfte Swiss Life primär von der wieder besseren Marktsituation profitiert haben, so der ZKB-Analyst. In Deutschland sei die Verbesserung vor allem den verstärkten Marktanstrengungen im Zusammenhang mit der laufenden Restrukturierung zuzuschreiben. Weiterhin enttäuschend sei dagegen die Schweiz, schreibt Marti. Im Heimmarkt dürften insbesondere im Kollektivlebenbereich weiterhin Geschäfte an die Konkurrenz verloren gegangen sein.
Vontobel-Analyst Schürmann bekräftigt mit Blick auf den Zwischenbericht seine "Kauf"-Empfehlung und das Kursziel mit 170 CHF. Die ZKB belässt die Einstufung auf "Marktgewichten".
mk/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?