Navigation

Altersheim-Mitarbeiter in Schaffhausen wegen Übergriffen entlassen

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2010 - 16:54 publiziert
(Keystone-SDA)

Schaffhausen - Im städtischen Altersheim Kirchhofplatz in Schaffhausen ist ein Mitarbeiter wegen sexueller Übergriffe fristlos entlassen worden. Betroffen sein sollen laut dem Anwalt des Angeschuldigten mindestens zwei Lehrlinge.
Wie die Schaffhauser Staatskanzlei am Nachmittag präzisierte, werden dem Entlassenen "keine Übergriffe auf Heimbewohnerinnen und Heimbewohner vorgeworfen". Laut Polizeisprecher Patrick Caprez hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.
Heimleiter Rodolfo Mähr erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA, aufgrund von Aussagen von Mitarbeitenden sei er zum Handeln gezwungen gewesen. Die fristlose Entlassung sei ganz klar als Administrativmassnahme zu verstehen: "Sie hat nichts mit dem Straftatbestand zu tun". Bis zu einer allfälligen Verurteilung gelte das Unschuldsprinzip.
Wie der Anwalt des Angeschuldigten gegenüber dem Schaffhauser Sender Radio Munot erklärte, bestreitet der angeschuldigte Pfleger die Vorwürfe. Demnach soll er mindestens zwei Lehrlinge während mehreren Jahren sexuell belästigt haben. Der Anwalt hat nach eigenen Angaben Einsprache gegen die fristlose Kündigung eingereicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?