Navigation

Coca-Cola fängt Flaute in den USA durch neue Märkte auf

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 15:51 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - Coca-Cola hat dank reger Verkäufe seiner Softdrinks in Indien und China die Flaute auf dem Heimatmarkt weitgehend aufgefangen. Der Reingewinn stieg im dritten Quartal leicht von 1,89 Mrd. Dollar auf 1,90 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen mitteilte.
Vor Sonderposten übertraf der Konzern leicht die Erwartungen. Der Absatz kletterte um zwei Prozent, vor allem mit Hilfe der grossen asiatischen Wachstumsmärkte.
Der Umsatz sank indes um vier Prozent auf 8,04 Milliarden Dollar. Schuld an diesem Rückgang haben unter anderem Währungseffekte.
Unternehmenschef Muhtar Kent sprach von einem soliden Quartal. Gleichzeitig warnte er jedoch, dass auch 2010 ein schwieriges Jahr werde. Die Konsumstimmung dürfte sich nur langsam erholen, sagte Kent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?